Zweite Niederlage im zweiten Spiel

Schalker Fehlstart nach Pleite gegen Hertha perfekt

+
Daniel Caligiuri (r.) und Schalke 04 verloren auch das zweite Bundesliga-Spiel der Saison.

Zweite Niederlage im zweiten Liga-Spiel: Mit der Pleite gegen Hertha BSC ist der Fehlstart für Schalke 04 perfekt. Auch der Video-Beweis hilft nicht. Yevhen Konoplanka sieht Rot. 

Gelsenkirchen - Die Fans waren grummelig, Pfiffe vereinzelt zu vernehmen: Der FC Schalke 04 hat auch sein zweites Spiel in der Fußballbundesliga verloren (das Spiel bei uns im Ticker zum Nachlesen). Gegen Hertha BSC unterlagen die Knappen mit 0:2 (0:1). „Wenn ich ein Fan gewesen wäre, wäre ich auch enttäuscht“, so Naldo.

Doch S04-Manager Christian Heidel will deswegen nicht „in Panik verfallen“. Panik, nein. Erhöhte Wachsamkeit, ja. Der Bruch im Schalker Spiel kam bereits nach etwa einer Viertelstunde. Hertha-Keeper Rune Jarstein parierte einen Schuss von Naldo (12). Was dazwischen passierte, sorgte für Reklamationen der Schalker. Die forderten Handelfmeter. Doch Schiedsrichter Sascha Stegemann ließ zunächst weiterlaufen – bis sich der Videoassistent einschaltete. Stegemann korrigierte, zeigte auf den Punkt. Berlins Grujic war mit der Hand am Ball (13.).

Caligiuri vergibt Elfmeter

Die Entscheidung zugunsten der Knappen spielte für die S04-Ultras keine Rolle. Spätestens seit dem Wolfsburg-Spiel und den dortigen Interventionen des Mannes „im Kölner Keller“ (S04-Manager Christian Heidel) sind diese unzufrieden. Das zeigte auch ein Banner in der Nordkurve vor der Partie. „Fußball spielen statt diskutieren. Videobeweis abschaffen!“, stand drauf. Daniel Caligiuri setzte zu allem Überdruss den Elfer neben das Tor. Der Weg dahin war schon nicht leicht. S04-Coach Domenico Tedesco musste tüfteln, entschied sich trotz der vielen Ausfälle in der Defensive für sein bewährtes System. Dreierkette. „Für uns war es schwer, sich auf Schalke einzustellen“, sagte Hertha-Trainer Pal Dardai. Weston McKennie, Naldo und Salif Sané sollten hinten für Ordnung sorgen. Davor: Daniel Caligiuri, Nabil Bentaleb, Abdul Rahman Baba – und Debütant Sebastian Rudy. Vorne setzte Tedesco auf Breel Embolo, Mark Uth und Yevhen Konoplyanka, der sein erstes Pflichtspiel nach seiner Verletzung absolvierte.

Duda erzielt Berliner Führung

Kurz nach dem königsblauen Elfmeter-Fauxpas erzielte Hertha durch Ondrej Duda den 1:0-Führungstreffer. „Berlin hatte eine Konterchance, der Schuss wurde abgefälscht und der Ball geht ins Tor“, sagte S04-Keeper Ralf Fährmann, der in der Nachspielzeit noch einen direkten Freistoß von Duda eingeschenkt bekam – nach einer Notbremse von Konoplyanka an Dennis Jastrzembski. Konoplyanka sah dafür zudem die Rote Karte.

Schalke gegen Hertha BSC in Bildern

Fazit: Die Ideen nach vorne fehlten, erneut viele Fehler im Aufbauspiel sorgten für weitere Unsicherheiten. Zu nennenswerten Toraktionen kam es nicht mehr – bis auf einen Schuss des eingewechselten Guido Burgstallers und einen von Mark Uth. „Da hat Rune Jarstein uns gerettet“, so Dardai.

Tedesco hat Pläne

Heidel war enttäuscht, bleibt aber gelassen. „Wir werden alles in Ruhe analysieren“, sagte er. Und Tedesco fasst schon konkrete Pläne: „In den kommenden Tagen und Wochen werden wir vor allem am Vertikalspiel arbeiten und zusehen, dass die Stürmer bei uns nicht verhungern.“

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare