Film-Premiere

Diesen Rekord soll die Assauer-Doku in der Arena knacken

+
Schalke-Trainer Domenico Tedesco und Sportvorstand Christian Heidel werben mit Regisseur Don Schubert (Mitte) für die Premiere.

Ob er am kommenden Freitag selbst kommen wird, steht noch nicht fest. „Es ist geplant, dass Rudi Assauer dabei sein wird“, sagt Regisseur Don Schubert: „Aber man weiß natürlich nicht, ob es ein guter oder nicht so guter Tag für ihn ist.“

Gelsenkirchen -  Sicher ist hingegen, dass die offizielle Premiere des Dokumentarfilms „Macher, Mensch, Legende“ über Rudi Assauer für einen Eintrag ins Guinness-Buch der Rekorde sorgen könnte: falls über 43.624 Besucher am 4. Mai (Filmstart 20.04 Uhr) zur Premiere in die Arena kommen werden. „Wenn es eine Region schaffen kann, dann der Pott“, glaubt Schubert.

Bislang sind bereits mehr als 20.000 Tickets verkauft worden. Der Film über den an Demenz erkrankten Ex-Manager des Vereins wird in der Arena nicht auf dem Videowürfel, sondern auf vier große Leinwände mit einer Gesamtfläche von 650 Quadratmeter übertragen.

Das aktuelle Schalker Team wird die Zuschauerzahl nicht nach oben treiben können, da am darauf folgenden Tag (5. Mai) die Auswärtspartie beim FC Augsburg ansteht. „Wir werden das aber sicher nachholen“, sagt Sportvorstand Christian Heidel, der den Trailer des Films als „sehr, sehr bewegend“ bezeichnete.

Der Erlös der Veranstaltung soll der „Rudi-Assauer-Initiative“, die sich die Enttabuisierung der Demenz in der Öffentlichkeit und der Forschungs-Förderung dieser Krankheit zum Ziel gesetzt hat, zugute kommen.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare