Neuzugang

Darum fühlt sich Sané auf Schalke so wohl

+
Salif Sané wurde auf Schalke offiziell vorgestellt.

Der FC Schalke 04 hat Salif Sané am Dienstag offiziell vorgestellt. Er weiß jetzt schon, was er an den Knappen hat.

Gelsenkirchen - Salif Sané ist auf Schalke endgültig angekommen. Mit schwarz-weiß gestreiften Shirt, einer kurzen Jeans, Turnschuhen und zwei Glitzer-Ohrringen hat sich der Schalker Neuzugang Vertretern der Presse am Dienstag im Blauen Salon auf Schalke präsentiert. Abgerundet wurde das Bild durch eine silberne Uhr, die Kappe nach hinten gezogen. Ein lustiger Typ, ein sympathischer Kerl. Sieben Millionen hat der Neuzugang Königblau gekostet. Bis 2022 ist er an die Gelsenkirchener gebunden.

Das Kicken lernte er früh, schloss sich einem Fußballverein im französischen Lormont an. "Mit fünf oder sechs Jahren war ich schon auf der Straße unterwegs, habe mit Freunden alles ausprobiert", sagt er. 

Neue Familie

Sané unterschrieb seinen ersten Profivertrag in Bordeaux. Über den AS Nancy führte sein Weg zu Hannover 96 in die Bundesliga. Fünf Jahre hat Sané für die Niedersachsen gekickt. "Das ist wie meine Familie", sagt er. Jetzt hat er eine neue Familie. Königsblau. 

"Die besten Fans und Stimmung gibt es auf Schalke", meint Sané, der in der kommenden Saison unter die ersten Fünf kommen will, in einem passablen Deutsch mit einem deutlichen französischen Akzent.

Ob das wichtig sei, Familie? "Ja, klar. Eine Mannschaft muss zusammenhalten. Alle müssen sich verstehen, dann ist Fußball immer einfacher", so der 1,96 Meter große Hüne, der schnell Kontakt zu seinen neuen Mitspielern aufgebaut hat. 

Vom Bruder beraten

Kein Wunder, dass er sich auch mit seinem Bruder beraten hat. "Mein Bruder spielt in den USA, war früher in Bremen. Er ist immer für mich da und ich habe ihn um seinem Rat gebeten vor meinem Wechsel nach Schalke", so Sané.

Die Entscheidung fiel, eine neue Wohnung musste her. Mit dabei: Seine Verlobte. Hat die Ahnung von Fußball und kritisiert ihn schon mal? Sané lacht wieder. "Nein, die weiß noch nicht so viel über Fußball, das kommt noch." Ob die beiden schon eine Wohnung haben? "Ja, das ging schnell. Mitspieler haben gesagt, es dauert lange, aber wir haben etwas gefunden", sagt er. Und wo? So, wie es sich für einen Knappen gehört: in Gelsenkirchen.

Konzertbesuch mit Teammitgliedern

Im Test gegen ETB SW Essen saß er in zivil mit auf der Bank, war am Montag mit seinen neuen Teamkameraden auf dem Konzert von Ed Sheeran in der Arena. Darauf angesprochen, fängt der 27-Jährige an zu lachen. "Das ist nicht meine Musik, ich mag nur so zwei Lieder von ihm", sagt er. 

Dafür mag er Schalke. "Das ist eine große Mannschaft, eine der besten der Bundesliga", so der Innenverteidiger. Wie sind die Chancen auf einen Stammplatz? "Das muss man den Trainer fragen", sagt er und lächelt wieder. Eine feste Trikotnummer hat er jedenfalls: die Nummer 26. "Die Nummer war frei. Ich hatte sie früher schon mal, zu Beginn meiner Karriere." Ein Neustart, zurück zu den Wurzeln. 

Stimmungskanone?

Was er in dem Trikot alles bewirken will, kann Sané erstmals am Sonntag beim Test in Aue unter Beweis stellen. Eines verrät er dann aber doch nicht nicht. Ob er für Stimmung während der Fahrt sorgt und gute Laune im Trainingslager in Mittersill verbreiten wird. "Man weiß es nicht, das wird sich alles zeigen", sagt der Neuzugang – blickt auf den Boden und fängt wieder an zu lachen.

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare