Nach Hilfe für Uniklinik Essen

Coronavirus in Gelsenkirchen: Schalke-Profi Oczipka unterstützt Gastronomen mit besonderer Aktion

In der Coronavirus-Krise packt Schalke-Profi Bastian Oczipka tatkräftig an. Nach der Uniklinik Essen erhalten nun Gastronomen in Gelsenkirchen Unterstützung.

  • Bastian Oczipka von Schalke 04 unterstützt in Zeiten des Coronavirus die Uniklinik Essen.
  • Neben einer finanziellen Spende hat er sich etwas Besonderes einfallen lassen.
  • Doch damit nicht genug: Auch die Gastronomen rund um die Veltins Arena dürfen sich freuen.

Update vom 12. Mai, 10.14 Uhr: Die Uniklinik in Essen hat Bastian Oczipka während der Coronavirus-Pandemie nicht nur finanziell unterstützt. Auf Instagram veröffentlichte der Schalke-Profi beinahe wöchentlich Videos vom Uniklinik-Personal und dessen persönliche Geschichten. Nun setzt sich Oczipka für die Gastronomen rund um die Gelsenkirchener Veltins Arena ein und engagiert sich für die von den S04-Fans ins Leben gerufene Aktion #helpGelsen.

"Für die Gastronomie ist die Lage sehr schwierig. Restaurants und Kneipen sind seit Wochen geschlossen und nur durch kreative Konzepte kommen die Inhaber überhaupt zu Einnahmen", begründet der Linksverteidiger in einem Interview mit der Funke-Mediengruppe (Dienstag) sein Engagement in Zeiten des Coronavirus in NRW. "Als ich davon gehört habe, habe ich mich bei den Organisatoren gemeldet und gefragt, wie ich anpacken kann. Die Aktion hat es verdient, noch breitere Unterstützung zu finden", sagt der 31-Jährige Oczipka vor dem Bundesliga-Neustart und dem Revierderby gegen Borussia Dortmund, welcheslive im Free-TV gezeigt wird.

Oczipka habe mehrere Gastronomen besucht und war dabei, als T-Shirts gedruckt wurden, die im Rahmen der Aktion verkauft werden. "Das alles habe ich in den sozialen Medien geteilt. Was bei den Jungs von #helpGelsen geleistet wird, ist großartig. Deshalb habe ich direkt einige T-Shirts gekauft, die ich an meine Teamkollegen verteilt habe", sagt Oczipka, der weiß, dass die Spieltage von Schalke zu den wichtigsten Einnahmequellen der Gastronomen zählen.

Coronavirus: Bastian Oczipka unterstützt Uniklinik Essen auf besondere Weise

[Erstmeldung 10. April] Essen - Lange hat sich Bastian Oczipka Gedanken darüber gemacht, wie er in der schwierigen Zeit der Corona-Krise seinen Beitrag zum Wohle der Gesellschaft beitragen kann. Letztendlich hat der Linksverteidiger des Fußball-Bundesligisten FC Schalke 04 einen Entschluss gefasst: Oczipka unterstützt die Uniklinik Essen. Mit einer finanziellen Spende ist es aber noch längst nicht getan.

"Mir ist wichtig, dass die Hilfe auch zu 100 Prozent dort ankommt, wo sie nötig ist", schreibt Oczipka in einem Post bei Instagram. Am Donnerstag besuchte der 31-Jährige die Uniklinik, machte sich ein eigenes Bild vor Ort - und traf sich mit den Pflegekräften Maren und Tim.

Oczipka: Schalker unterstützt Uniklinik Essen auf besondere Weise

"Ich durfte mit Maren und Tim schon zwei wunderbare Menschen kennen lernen, die ihren Beruf als Pflegekraft einfach nur lieben", schreibt Oczipka, der betont, es sei zwar auch für ihn keine einfache Zeit. Jedoch wolle er diejenigen mit einem Video in den Vordergrund rücken, die derzeit alles dafür tun, damit das soziale Leben früher oder später zur Normalität zurückkehren kann. 

Sieh dir diesen Beitrag auf Instagram an

Hey Leute, es ist eine kräfteverzehrende Zeit. Ganz sicher nicht für mich und die meisten von uns. Die, die sich einfach nur an ein paar Regeln halten müssen, sondern für diejenigen, die es in unserer Gesellschaft nicht so leicht haben. Und natürlich auch für diejenigen, die momentan alles dafür tun, dass wir bestmöglich und gemeinsam aus dieser Situation herauskommen. Ich persönlich habe mir sehr viele Gedanken gemacht, wie ich mich in dieser Zeit engagieren kann. Mir ist wichtig, dass die Hilfe auch zu 100 Prozent dort ankommt, wo sie nötig ist. Gestern habe ich deswegen die Uniklinik Essen besucht und ihnen eine finanzielle Spende und speziell den Pflegekräften 50 Paar Sportschuhe überreicht. Das Wichtigste ist mir aber, die Menschen, die es wirklich verdient haben, in den Mittelpunkt zu stellen und sie ihre Geschichte erzählen zu lassen. Ich durfte mit Maren und Tim schon zwei wunderbare Menschen kennenlernen, die ihren Beruf als Pflegekraft einfach nur lieben. Ich werde in den nächsten Wochen immer mal wieder Videos von Menschen posten, die diese Plattform und die Anerkennung verdient haben. Morgen geht es mit den beiden los. Außerdem kann ich euch alle nur dazu ermutigen, sich auch selbst zu engagieren. Nie gab es so viele Hilfsaktionen wie aktuell und nie waren sie wichtiger. Also schaut doch mal wie ihr euch persönlich einbringen und unterstützen könnt. Euer Basti #Gemeinsam #WahreHelden #Zusammenhalt #Abstandgehalten @universitaetsmedizinessen

Ein Beitrag geteilt von Bastian Oczipka (@bastianoczipka) am

"Das Wichtigste ist mir aber, die Menschen, die es wirklich verdient haben, in den Mittelpunkt zu stellen und sie ihre Geschichte erzählen zu lassen", fügt Oczipka an. Dabei handelt es sich nicht um eine einmalige Sache. Der Schalker kündigt an, in den kommenden Wochen immer mal wieder Videos auf seinem Instagram-Account von denjenigen Personen hochzuladen, "die diese Plattform und die Anerkennung verdient haben".

Oczipka: Schalke-Verteidiger ruft zu Tatendrang in der Corona-Krise auf

Los geht es am Samstag mit Maren und Tim, die sich zusammen mit ihren Kollegen über 50 Paar Sportschuhe für die Pflegekräfte freuen durften. Zudem überreichte Oczipka der Uniklinik Essen eine finanzielle Spende in unbekannter Höhe.

Hilfsaktionen sprießen derzeit förmlich aus dem Boden. So haben die Ultra-Gruppierungen von Schalke 04 und Borussia Dortmund bereits ihre Hilfe angeboten. BVB-Kapitän Marco Reus rief "Help your Hometown" ins Leben, ein anderer Profi bangt um sein Lokal

"Nie gab es so viele Hilfsaktionen wie aktuell und nie waren sie wichtiger", schreibt Oczipka und ruft zum Tatendrang auf: "Also schaut doch mal wie ihr euch persönlich einbringen und unterstützen könnt."

Oczipkas Verein Schalke 04 denkt über eine Ausgliederung der Profi-Abteilung nach. Die Vor- und Nachteile dieser umstrittenen Reform.

Quelle: wa.de

Rubriklistenbild: © dpa / pciture alliance

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare