So wenig Zuschauer in der Arena wie noch nie

Heidel wegen Minus-Rekord nicht beunruhigt: "Einfach besser Fußball spielen"

+
Schalkes Manager Christian Heidel.

Gelsenkirchen - Gegen Ingolstadt kamen so wenig Zuschauer wie noch nie in die Arena von Schalke 04. Manager Christian Heidel bleibt gelassen - und vor allem selbstkritisch.

Sportvorstand Christian Heidel zeigt sich angesichts des Zuschauer-Minusrekords in der Schalker Arena beim jüngsten Heimspiel gegen den FC Ingolstadt (1:0) nicht beunruhigt. „Viele Vereine würden sich wünschen, auf diesem Niveau zu klagen“, meinte der 53-Jährige, auch wenn er ergänzte: „Das war sicherlich kein Spiel, von dem man noch in zwei Jahren spricht.“

58 004 Zuschauer waren am vergangenen Samstag gekommen, so wenig wie noch nie zu einem Ligaspiel seit Eröffnung der Arena im Jahr 2001. „Wenn ich jetzt sagen würde: Es war saukalt und Ingolstadt ist gekommen, würden alle sagen: Was hat der Heidel denn für Ausreden“, so der Manager.

Heidel gehe selbst „sehr selbstkritisch“ damit um: „Ich glaube, es liegt absolut in unserer Hand, wenn wir tollen, begeisternden Fußball spielen, auch die letzten 3000 Zuschauer in die Arena zu bekommen. Ich wollte nicht nach Ausflüchten suchen, denn ich weiß ja, wie die Schlagzeile dann gelautet hätte: ,Heidel: Das Wetter war schuld, dass keiner kommt‘. Wir müssen einfach besser Fußball spielen, um die Zuschauer in die Arena zu bekommen.“

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare