Ursachenforschung auf Schalke: Warum hat der Club so viele Verletzte?

+
Benedikt Höwedes wird verletzungsbedingt länger ausfallen.

LONDON - Seit Jahren gehört Schalke zu den Bundesligavereinen mit den meisten Verletzten. Kreuzbandrisse, Sehnenverletzungen, Bänderrupturen - vor allem die zahlreichen muskulären Verletzungen geben Rätsel auf. Es stellt sich automatisch die Frage nach dem Warum.

Vor dem Auftaktspiel in der Champions League beim FC Chelsea ging beim Schalke 04 auch der Kapitän von Bord. Benedikt Höwedes, der sich laut Diagnose von Vereinsarzt Thorsten Rarreck beim Spiel in Mönchengladbach einen Anriss der Hüftbeuger-Sehne zugezogen hatte, flog nicht nach London, sondern zum DFB-Doktor Hans-Wilhelm Müller-Wohlfahrt. Der Sportmediziner bestätigte, dass Höwedes mehrere Wochen ausfällt. Höwedes ist beileibe nicht der einzige Ausfall, den Trainer Jens Keller zu beklagen hat. Schalke gehört seit Jahren zu den Vereinen mit dem größten Verletztenlager.

Wiewiele Verletzte hat Schalke derzeit und warum fallen sie aus?

Atsuto Uchida ist auch verletzt.

Aktuell sind acht Spieler aus dem Profikader nicht spielfähig. Torhüter Fabian Giefer (Muskelbündelriss Adduktoren), Benedikt Höwedes (Sehnenanriss Hüftbeugemuskel), Felipe Santana (Muskelbündelriss Oberschenkel), Joel Matip (Muskelfaserriss Adduktoren), Sead Kolasinac (Kreuzband-Operation Knie), Atsuto Uchida (Patellasehnen-Probleme), Leon Goretzka (Muskelbündelriss Oberschenkel) und Jefferson Farfan (Knorpelschaden Knie). Die Hälfte dieser Profis gilt als Langzeitausfall.

Sind noch weitere Spieler angeschlagen oder nicht richtig fit?

Ja, einige. Kevin-Prince Boateng ist wegen einer muskulären Dysbalance Knie-Dauerpatient bei einem "Biostatiker" in München, quälte sich zuletzt zudem mit einer Entzündung im Sprunggelenk. Chinedu Obasi, Sidney Sam und Talent Leroy Sané haben gerade erst Muskelverletzungen überwunden. Jan Kirchhoff fiel wochenlang wegen einer Bänderdehnung im Knie aus, hat kaum mit dem Team trainiert. Julian Draxler zog sich im Länderspiel gegen Argentinien eine Oberschenkelzerrung zu und ist erst seit ein paar Tagen voll belastbar. Marco Höger und Dennis Aogo machten nach Kreuzbandrissen zwar die Vorbereitung mit, sind aber auch nicht bei 100 Prozent.

Was sind die Ursachen?

Ganz unterschiedlich. Selbst die Schalke-Verantwortlichen rätseln. Gleich neun 04-Profis waren bei der WM. Höwedes zum Beispiel spielte alle sieben WM-Begegnungen durch. Die zusätzliche Belastung durch das Turnier in Brasilien, der verkürzte Urlaub und die dadurch fehlende Regeneration erschwerten die Vorbereitung. Wirklich alarmierend sind die vielen Muskelverletzungen wie Faser- oder Bündelrisse. Sportdirektor Horst Heldt erklärte, man mache sich Gedanken und sei dabei, den Ursachen auf den Grund zu gehen. Über konkrete Maßnahmen sprach er nicht.

Wie entstehen Muskelverletzungen?

Alle muskulären Verletzungen der Schalker entstanden ohne Einwirkungen eines Gegenspielers. Mögliche Ursachen sind falsch dosiertes oder gesteuertes Training, zu hohe Belastungen über einen längeren Zeitraum, zu hohe Belastungsspitzen, zu geringe Erholungsphasen. Oft werden Spieler nach Verletzungen zu früh belastet und aus falschem Ehrgeiz oder aus wirtschaftlichen Erwägungen in den Wettkampf geschickt. Ein generelles Problem gerade bei Fußballern ist die verkürzte oder zu unelastische Beinmuskulatur, die unter der extremen Belastung schneller reißt.

Was können Spieler selbst, was kann der Verein tun?

Speziell auf den einzelnen Spieler zugeschnittene Trainingsprogramme sind unerlässlich. Ausgewogene Ernährung, ausreichend Schlaf und professionelle Lebensweise sind genauso wichtig wie eine umsichtige Trainingssteuerung, ausreichende Regenerationszeiten sowie eine optimale medizinische und physiotherapeutische Betreuung. Für Draxler ist es eine Mischung aus allem. Jeder müsse sich selber überprüfen, ob er alles dafür tue, die optimale Leistung zu bringen, erklärt Kapitän Höwedes immer wieder. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare