Schalke schlägt Bremen 3:1

+

GELSENKIRCHEN - Der FC Schalke 04 bleibt dank Kevin-Prince Boateng im Kampf um Platz vier in der Fußball-Bundesliga gut im Rennen. Der Ghanaer sorgte mit seinem Kopfball-Doppelpack (64./85. Minute) für die 2:1-Führung gegen Verfolger Werder Bremen.

Der eingewechselte Rückkehrer Jefferson Farfan erhöhte dann sogar in der Nachspielzeit noch auf 3:1 (0:1). Felix Kroos hatte die Norddeutschen mit seinem ersten Bundesligator (22.) vor 61 973 Zuschauern in der ausverkauften Veltins-Arena zunächst in Führung gebracht.

Mehr Bilder von der Partie

3:1-Sieg für Schalke gegen Bremen

Die Königsblauen starteten mit Max Meyer in der Anfangsformation. Julian Draxler und Boateng, die sich bei der 0:3-Pleite beim FC Chelsea am Mittwoch leichte Blessuren zugezogen hatten, waren ebenfalls dabei. Boateng konnte dem Schalker Spiel zunächst wenig Struktur verleihen, wurde später aber überschwänglich als Matchwinner gefeiert. Farfan saß erstmals nach sechs Wochen Pause (Muskelfaserriss im Hüftbeuger) zunächst auf der Bank und feierte in der Schlussviertelstunde noch sein umjubeltes Comeback.

Werder ging nach dem 3:2 gegen Hannover 96 mit derselben Elf und selbstbewusst ins Rennen. Aaron Hunt (13.) hatte die erste Schusschance, aber sein Ball strich rechts am Tor vorbei. Danach kam der Gastgeber zwar besser ins Spiel, agierte im Spielaufbau aber oft zu ungenau. Dann aber gelang eine schöne Ballstafette: Über Boateng und Adam Szalai kam der Ball zu Draxler, der frei vor Sebastian Mielitz aber am glänzend parierenden Werder-Schlussmann scheiterte (17.). Kurz darauf hatte Bremen Glück, als Luca Caldirola den Ball nach einer Schalke-Ecke fast ins eigene Netz bugsiert hätte (21.).

Einen Ballverlust von Meyer nutzte Werder dann zur Führung. Kroos schlug einen Haken und überwand Timo Hildebrand von halb links mit einem Schlenzer ins lange Eck. Für den jüngeren Bruder von Bayerns Nationalspieler Toni Kroos war es das erste Bundesligator. Kurz vor der Pause bot sich Roman Neustädter (39.) mit einem Distanzschuss die Ausgleichsmöglichkeit, doch Mielitz war erneut auf dem Posten.

In der zweiten Halbzeit brachte Trainer Jens Keller für den schwachen Neustädter, der viele Fehlpässe produziert hatte, Christian Fuchs. Die Mannschaft von Robin Dutt zog sich nun noch weiter zurück, war stark in den Zweikämpfen und lauerte auf Konter. Der Champions-League-Teilnehmer bot einmal mehr eine mäßige spielerische Leistung, steckte aber nie auf. Mit dem 1:1 durch Boatengs Kopfball nach Draxlers Flanke wurden die Mühen belohnt. Jetzt war das Spiel wieder offen, und Schalke hatte im Endspurt mehr zuzusetzen. Boateng und Farfan machten den fünften Sieg gegen Bremen in Serie perfekt. - dpa

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare