Trainingsauftakt: Bochum schirmt Goretzka ab und pokert

+

BOCHUM - Fußball-Zweitligist VfL Bochum hat sein vom Revierrivalen Schalke 04 umworbenes Ausnahmetalent Leon Goretzka zum Trainingsauftakt am Montag abgeschirmt. "Das muss man dem Jungen nicht antun", sagte Trainer Peter Neururer.

Während die übrigen VfL-Profis einen Leistungstest absolvierten, trainierte der 18-jährige Goretzka alleine im Kraftraum. Im Streit mit dem Champions-League-Qualifikanten Schalke 04, der sich mit Goretzka über einen Wechsel einig ist, setzen die Bochumer auf eine Verhandlungslösung. "Wir wollen ihn gerne weiter im Kader haben", sagte Neururer.

Von Dienstag an soll Goretzka regulär am VfL-Training teilnehmen, wenn es nicht noch eine Entwicklung im Wechselpoker geben sollte. Neururer geht davon aus, dass der Mittelfeldspieler auch am ersten Test am kommenden Sonntag beim Regionalligisten SSVg Velbert teilnehmen wird. Neururer betonte aber auch: "Wenn wir den Spieler nicht halten können, wollen wir eine Ablösesumme erzielen, die angemessen ist." Den Bochumern schwebt angeblich eine Summe von mehr als fünf Millionen Euro vor.

Die Schalker waren ursprünglich von einer Ausstiegsklausel ausgegangen, die eine Verpflichtung Goretzkas für etwa 2,8 Millionen Euro ermöglicht. Die Bochumer Verantwortlichen bestreiten die Existenz einer solchen Klausel mit Nachdruck, schweigen sich aber über Vertragsdetails aus. Derzeit sind die Verhandlungen zwischen Bochum und Schalke unterbrochen, der VfL wartet offenbar auf ein verbessertes Angebot.

Neururer betonte am Montag, dass Goretzka "in seiner Altersstufe das außergewöhnlichste Talent" sei, "wohl nicht nur in Deutschland". - sid 

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare