Wechsel von Schalke

Höwedes traut Goretzka tragende Rolle beim FC Bayern zu

+
Benedikt Höwedes (r.) traut Leon Goretzka den Sprung von Schalke zum FC Bayern zu.

Ex-Kapitän Benedikt Höwedes traut Leon Goretzka den Sprung von Schalke zum FC Bayern durchaus zu. An eine Sache müsse er sich aber gewöhnen.

München - Bayern Münchens Neuzugang Leon Goretzka kann sich nach Einschätzung seines ehemaligen Schalker Teamkollegen Benedikt Höwedes auch im Starensemble des Fußball-Rekordmeisters behaupten.

"Leon hat das Potenzial für eine Karriere bei einem so großen Klub", sagte der Weltmeister der Bild. "Er hat genau die Qualität, um sich bei Bayern durchzusetzen." Auch wenn der Unterschied zu Schalke groß sei, könne der 23 Jahre alte WM-Fahrer "das locker schaffen. Das traue ich ihm absolut zu", sagte Höwedes.

Im Gegensatz zum Mittelfeldspieler hatte Verteidiger Höwedes vier Jahre nach dem Triumph von Rio keinen Platz im deutschen WM-Kader bekommen. Zuletzt war er von Gelsenkirchen an Juventus Turin ausgeliehen, die Italiener aber wollen ihn wohl nicht weiter haben.

"Leon muss Lernen, dass..."

Der 30-Jährige riet Goretzka zu Geduld, wenn dieser nach der WM in Russland und dem folgenden Urlaub in München anfange.

"Leon muss lernen, dass man bei Bayern München auch mal auf der Bank sitzt. Das ist bei so vielen Stars im Kader eben so", sagte Höwedes. "Das geht auch gar nicht gegen Leon, aber Bayern hat eben 17 oder 18 Weltklassespieler. Da spielt man nicht nur von Beginn an."

Goretzka wechselt ablösefrei an die Isar, wo er einen bis 2022 laufenden Vertrag unterschrieben hat.

dpa

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare