Höwedes vor Wechsel nach Russland - das sagt der Sportdirektor

+

[Update: 20 Uhr] Ohne Benedikt Höwedes ist der FC Schalke ins Trainingslager nach Österreich aufgebrochen. Der Weltmeister von 2014 steht kurz vor einem Wechsel. Beim neuen Klub handelt es sich um Lokomotive Moskau. Wir wissen, was der Sportdirektor der Russen dazu sagt.

Gelsenkirchen - Ein neuerlicher Weggang des Weltmeisters von 2014 steht wohl kurz bevor. Laut einem Bericht der Bild soll der 30 Jahre alte Abwehrspieler für die Ablösesumme von rund fünf Millionen Euro zum russischen Meister Lokomotive Moskau wechseln.

Schalkes ehemaliger Team-Manager Erik Stoffelshaus, der von 1998 bis 2009 bei den Königsblauen arbeitete, ist beim Moskauer Klub Sportdirektor. „Ich äußere mich nicht zu Spekulationen“, sagte Stoffelshaus auf Anfrage dieser Redaktion. „Wenn es etwas zu verkünden gibt, werden wir das tun.“ 

Lange dürfte es bis zur Verkündung des Höwedes-Transfers nicht mehr dauern. Denn nach unseren Informationen wird Höwedes schon am Montag den Medizincheck absolvieren. In den kommenden Tagen soll der Wechsel offiziell gemacht werden. 

Einen ersten Kontakt zwischen dem russischen Klub und dem Weltmeister von 2014 gab es bereits vor einem Jahr. Höwedes wechselte dann allerdings auf Leihbasis zu Juventus Turin, weil Trainer Domenico Tedesco nicht mehr mit ihm plante. Ähnliches signalisierten der Fußball-Lehrer und die Klubführung dem einstigen Fan-Liebling nach dessen Rückkehr zum Revierklub in diesem Sommer. Schon vor zwei Wochen erneuerte Lokomotive den Kontakt zu Höwedes. Der Hauptstadtklub hat sich für die Champions League qualifiziert. Der Kontrakt zwischen Höwedes und den Schalkern läuft bis 2020.

Die Schalker, die gestern Abend ihr Trainingslager im österreichischen Mittersill bezogen, verloren unterdessen den Test beim Debüt von Salif Sane bei Erzgebirge Aue mit 0:1 (0:0).

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare