Vor dem Duell in Bremen

Ganz Schalke ist momentan sehr entspannt

+
Kevin-Prince Boateng, der zuletzt eine Gelbsperre absaß, wird gegen Bremen wieder in die Mannschaft zurückkehren.

GELSENKIRCHEN - Es ist derzeit ungewohnt ruhig rund um den Schalker Markt. Die sportliche Situation ist mit Platz drei und der Möglichkeit, sich noch auf Rang zwei in der Bundesliga zu verbessern, überaus zufriedenstellend. Auch im Umfeld sind die sonst üblichen Aufgeregtheiten kaum noch vorhanden. Der FC Schalke 04 und seine Verantwortlichen haben viel Zeit zum Durchatmen.

Lesen Sie hier:

Werder-Trainer Dutt mit großem Respekt vor Schalker Offensive

Von Jörg Strohschein

Allerdings gilt es für die sportliche Leitung, die personellen Weichen für die kommende Saison zu stellen. „Es wird aber keinen großen Umbruch geben“, sagt Manager Horst Heldt.

Mit Kevin-Prince Boateng wurde bereits ein wichtiger Transfer vorgezogen, mit Torhüter Fabian Giefer von Fortuna Düsseldorf soll bereits ein weiterer Torhüter verpflichtet sein. Lars Unnerstall, in die Schweizer Liga nach Aarau ausgeliehen und noch mit einem Vertrag bis 2015 ausgestattet, wird den Verein aller Voraussicht nach verlassen. „Er hat mehrere Optionen“, sagt Heldt. Weitere Gründe, die Mannschaftsstruktur zu verändern, sind derzeit kaum ersichtlich. Es steht allerdings noch die WM in Brasilien bevor, und „einige Vereine werden schauen, welche Spieler interessant sein könnten“, sagt Heldt. Das wird auch er tun.

Die aktuelle Personallage der Schalker bleibt angespannt. Jefferson Farfan weilt noch bis Sonntag in München, wo er von Biostatiker Ralph Frank behandelt wird. Von den Langzeitverletzten macht Marco Höger die größten Fortschritte. Der 24-Jährige hat am Donnerstag erstmals wieder auf dem Trainingsplatz mit dem Ball gearbeitet – 166 Tage, nachdem er sich beim Bundesligaspiel in Braunschweig einen Kreuzbandriss zugezogen hatte. „Ich fühle mich wie neugeboren“, sagte Höger. Trainer Jens Keller warnte aber schon vorsorglich: „Wir sollten von ihm keine Wunderdinge erwarten.“

Der Langzeitverletzte Marco Höger (rechts) hat am Donnerstag zum ersten Mal nach seinem Kreuzbandriss wieder mit dem Ball gearbeitet.

Möglicherweise könnte Höger gerade noch eine Option für die letzten beiden Saisonspiele werden. Gegen Werder Bremen (Samstag, 15.30 Uhr) in die Mannschaft zurückkehren wird hingegen Kevin-Prince Boateng, der zuletzt eine Gelbsperre absaß. Für ihn muss wohl Max Meyer weichen, der sich müde und ausgelaugt fühlt. „Ich weiß, dass meine letzten Leistungen besser hätten sein können. Aber ich habe in dieser Saison schon viele Spiele gemacht, da lässt die Kraft dann irgendwann nach“, erklärt der Schalker Jungstar.

Nach so viel ehrlicher Selbsteinschätzung sorgen derzeit nur Gerüchte um mögliche Wechselabsichten von Spielern und Angebote fremder Vereine für ein wenig Gesprächsstoff in Gelsenkirchen. Adam Szalai soll unzufrieden mit seiner Situation als Ersatzstürmer sein, Joel Matip ein Angebot eines italienischen Klubs besitzen. „Für keinen unserer Spieler gibt es derzeit einen Interessenten“, sagt Horst Heldt. Ganz Schalke ist momentan eben sehr entspannt.

Quelle: wa.de

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare