Torjäger auf dem Abstellgleis

Automatische Verlängerung nicht mehr möglich: Huntelaar-Abschied auf Schalke rückt näher

Klaas-Jan Huntelaar ist aktuell nur Ergänzungsspieler auf Schalke.
+
Klaas-Jan Huntelaar ist aktuell nur Ergänzungsspieler auf Schalke.

Gelsenkirchen - Dass Torjäger Klaas-Jan Huntelaar über den Sommer hinaus auf Schalke bleibt, wird immer unwahrscheinlicher.

Nach sieben Jahren in Königsblau könnte das Kapitel Schalke 04 für Klaas-Jan Huntelaar im Sommer beendet sein. Wie die Bild berichtet, ist eine automatische Verlängerung des am Ende der Saison auslaufenden Kontraktes nicht mehr möglich. Hätte Huntelaar die Hälfte aller Pflichtspiele für die Knappen absolviert, wäre der bestehende Vertrag um ein Jahr verlängert worden, das ist nach dem 1:0-Sieg gegen Mainz am zurückliegenden Spieltag nicht mehr möglich, als Huntelaar zwar auf der Bank saß, aber nicht zum Einsatz kam.

Huntelaar nach Verletzung nicht mal mehr zweite Wahl

Der niederländische Angreifer stand von Ende Oktober bis Anfang Februar aufgrund einer Außenbandverletzung nicht im Schalker Kader. Danach kam er auf vier Kurzeinsätze und absolvierte in der Europa League im bedeutungslosen Rückspiel gegen Saloniki in der Zwischenrunde eine Partie über 90 Minuten. Siebenmal stand er ohne Einsatz im Kader. Aktuell hat Winterneuzugang Guido Burgstaller im Sturm die Nase vorne und auch als Einwechselspieler war der zweitbeste Bundesliga-Torschütze der Königsblauen (81 Treffer) zuletzt nicht mehr erste Wahl. Stattdessen erhielt Franco Di Santo den Vorzug.

Sollten die Schalker das Finale der Europa League erreichen, würden nur noch 14 Pflichtauftritte anstehen, sodass Huntelaar - selbst wenn er in jedem Spiel auflaufen dürfte - nur auf 26 von 53 möglichen Einsätzen käme. An einer Neu-Aushandlung eines Vertrages über den Sommer hinaus soll Schalke-Boss Christian Heidel kein Interesse haben, berichtet die Bild weiter. Huntelaar ist Spitzenverdiener und würde bei einem Abschied Platz im Gehaltsgefüge machen.

Wechsel zu Ajax wahrscheinlich

Schon im vergangenen Sommer wurde über einen Abschied des "Hunters" spekuliert, den es bei einem Abschied aus Gelsenkirchen wohl zurück zu Ajax Amsterdam ziehen würde, wo der Torjäger vor rund 10 Jahren den Durchbruch schaffte. Das erste Wiedersehen mit Ajax gibt es allerdings schon in dieser Saison. Mitte April treffen Huntelaar und Schalke im Viertelfinale der Europa League auf den niederländischen Traditionsverein.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare