Schalke 04

Schöpf und Burgstaller in Österreichs Kader

+
Die Schalker Alessandro Schöpf (vorne) und Guido Burgstaller stehen im Kader der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft.

Die Schalker Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller stehen im Kader von Österreichs Nationalmannschaft.

Wien - Neun Bundesliga-Legionäre stehen im Kader der österreichischen Fußball-Nationalmannschaft für die Länderspiele gegen Russland, Brasilien und Deutschland. Trainer Franco Foda berief für die drei Partien insgesamt 27 Spieler, darunter vier Neulinge.

Aus Deutschland sind neben David Alaba vom FC Bayern die beiden Augsburger Kevin Danso und Martin Hinteregger, die Schalker Alessandro Schöpf und Guido Burgstaller, Julian Baumgartlinger (Bayer Leverkusen), Florian Kainz (Werder Bremen, Florian Grillitsch (1899 Hoffenheim) und Stefan Ilsanker von RB Leipzig dabei. Auf Abruf stehen zudem Philipp Lienhart (SC Freiburg), Georg Margreitter (1. FC Nürnberg), Konrad Laimer (Leipzig) und Lukas Hinterseer (VfL Bochum).

Österreich, das sich nicht für die WM in Russland (14. Juni bis 15. Juli) qualifiziert hat, trifft am 2. Juni in Klagenfurt auf Weltmeister Deutschland. Am 30. Mai geht es in Innsbruck gegen den WM-Gastgeber, am 10. Juni empfangen die Österreicher zudem Rekordweltmeister Brasilien in Wien.

sid

Verpassen sie keine Nachricht zum FC Schalke 04 und werden Sie Fan unserer Facebook-Seite.

Quelle: wa.de

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare