Zweiter Baskets-Heimsieg wird zur Zitterpartie

Max Isenberg und die Baskets Lüdenscheid blickten dem Ball beim Kampf um die Rebounds zu oft nur hinterher. Zum zweiten Heimsieg reichte es gegen den SVD Dortmund II dennoch.

LÜDENSCHEID ▪ Doppelte Premiere für die Baskets Lüdenscheid: Erstmals in dieser Saison gewannen die Bergstädter zwei Spiele in Folge in der 2. Basketball-Regionalliga und verließen damit nach elf Spieltagen die Abstiegsränge.

Leicht machten es sich die Baskets gegen den SVD Dortmund II indes nicht. Bis zur Schlusssirene zitterten die Gastgeber um den knappen 70:68 (32:34)-Erfolg. Dabei deutete zunächst nur wenig auf einen spannenden Abend hin. Schnell gingen die Baskets 5:0 (2.) in Führung, während der Gast sich erst nach zwei Auszeiten mit seinem elften (!) Versuch erstmals auf der Anzeigetafel eintrug. Über 13:3 (6.) setzten sich die Bergstädter zum Ende des ersten Viertels gegen einen ersatzgeschwächten Gegner auf 23:14 (30.) ab.

Aber wie schon so oft in dieser Saison, begann mit dem Start des zweiten Viertel der fast schon obligatorische „Blackout“. Die Defense bekam kaum mehr einen Rebound zu fassen, fand zudem kein Mittel gegen das Dortmunder Duo Bodes/Breucker, während Lüdenscheids Angriff blass blieb. Die Folge war ein 10:0-Lauf des SVD zum 24:23 (13.). Anschließend steigerten sich die Baskets zwar und lagen zwischenzeitlich beim 28:24 (15.) wieder vorne, doch die Schwächen „unter den Körben“ nahmen nicht ab. So führte Dortmund zur Pause knapp. Erst Mitte des dritten Abschnitts schien die Partie sich wieder zugunsten der Baskets zu wenden, als die Gastgeber aufdrehten. Sechs Punkte von Lopeta trugen zu einem 45:38-Vorsprung bei (23.). Dortmund verkürzte zwar wieder auf einen Zähler (50:51/28.), drei Blocks von Foith und Isenberg sowie Fast-Breaks von Lüke, Isenberg und Bilos ließen den Vorsprung aber auf 59:53 (30.) wachsen.

Im Schlussviertel dann aber ein neuerlicher Einbruch der Baskets. Nur zwei Punkte aus dem Feld und zahlreiche Offensiv-Rebounds der Gäste verringerten den Abstand drastisch. Als Dortmund 45 Sekunden vor Schluss beim 65:64 wieder in Führung lag, drohte den Baskets gar der Verlust schon sicher geglaubter Punkte. Aber anders als noch vor zwei Wochen gegen Ibbenbüren bewiesen die Lüdenscheider Nerven, als Lopeta in der Schlussminute drei von vier Freiwürfen verwandelte. Zittern mussten die Gastgeber dennoch, da Dortmund sechs Sekunden vor dem Ende beim 70:68 noch einmal in Ballbesitz kam. Doch der finale Versuch von Geske verfehlte sein Ziel und die Baskets feierten den zweiten Heimsieg. - Wesley Baankreis

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare