FSV Werdohl verpflichtet Breitenbach und Schwenck

+
Dominik Schwenck (rechts) wechselt im Sommer vom SC Lüdenscheid zur FSV Werdohl.

Werdohl - Der Kader der FSV Werdohl für die kommende Spielzeit nimmt weiter Konturen an. Mit Dominik Schwenck vom Bezirksligisten SC Lüdenscheid und Robin Breitenbach, der vom Westfalenliga-Klub 1. FC Kaan-Marienborn zum Riesei wechselt, vermeldete Carsten Minker am Freitag zwei externe Neuzugänge.

Der erst 19-jährige Breitenbach gilt als Offensiv-Allrounder, während Schwenck in der Abwehr „zuhause“ ist. Der Kontakt zu dem Duo entstand Minkers Angaben zufolge über den künftigen Werdohler Trainer Marco Sadowski, der bekanntlich Minkers Aufgaben übernimmt, während dieser Uli Sauerborn als Sportlicher Leiter nachfolgt.

So umfasst der Kader für die neue Saison bereits 16 Akteure. „Der große Druck ist damit erst einmal raus“, ist Minker mit dem Stand der Planungen zufrieden und fügt an: „Wir haben schon eine schlagkräftige Truppe beisammen.“

Vorerst müssen Minker und Co. aber noch ohne die beiden Neuerwerbungen auskommen, so auch im Heimspiel gegen den FC Lennestadt am Sonntag (15 Uhr, Riesei-Stadion). Für die Lennestädter ist die Konstellation ähnlich wie bei der FSV: Auch das Team aus dem Kreis Olpe steht in der Tabelle als Achter jenseits von Gut und Böse, auch in Lennestadt gibt mit Michael Kurzeja der Coach sein Amt nach dem Ende der Saison ab.

Nach der Vizemeisterschaft in der vergangenen Saison hat die Kurzeja-Elf die Erwartungen diesmal jedoch nicht ganz erfüllt. „Sie sind ein wenig hinter ihren Zielen zurück geblieben. Aber gerade in der Offensive sind sie sehr gut besetzt.“

Und diese These des Werdohler Trainers lässt sich besonders anhand einer Person mit Fakten untermauern: Florian Friedrichs führt mit 24 Treffern die Schützenliste der Landesliga-Staffel an, stellte zuletzt auch beim 2:2 gegen den SV Rothemühle per Doppelpack seine Treffsicherheit unter Beweis. „Er hat ein gutes Tempo, gepaart mit einem sehr guten Dribbling. Bei Lennestadt steht und fällt alles damit, wie die Jungs dahinter ihn in Szene setzen“, zollt Minker Friedrichs Respekt.

Bei der FSV stehen die verletzten Falk Fischer und Rejhan Zekovic nicht zur Verfügung. Der Einsatz des im Urlaub weilenden Murat Kaya ist fraglich. Weitere Ausfälle sind möglich, weil Minker die Reserve im Kampf gegen den Bezirksliga-Abstieg personell unterstützen will. - Von Christian Müller

FSV: Grete, Felbick – Langenberg, Maus, Schröder, Bierkoch, Sander, Klamann, Neuke, Sarris, El Alami, Uzunoglu, Franz, Aydin, Krämer, Intravaia, De Luca

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare