Zwei Ex-Nationalspieler in der Landesliga

Ab sofort im Trikot des Handball-Landesligisten HTV Sundwig/Westig: Mark Dragunski (rechts).

KREISGEBIET ▪ Was seit Tagen als Gerücht in der märkischen Handball-Szene kursierte, ist jetzt offiziell: Handball-Landesligist HTV Sundwig/Westig verpflichtet mit sofortiger Wirkung die beiden Ex-Nationalspieler Mark Dragunski und Stephan Krebietke. Mit dem Duo aus Essen, das bereits am Wochenende im Auswärtsspiel bei der SG TuRa Halden/Herbeck spielberechtigt ist, soll der Abstieg vermieden werden, ehe die Nordkreisler in der kommenden Saison um den Noch-Mendener Julius Schulte ein neues Team aufbauen wollen.

Kreisläufer Dragunski, der es auf 117 Einsätze im Nationaltrikot brachte und Spielmacher Krebietke (27 Einsätze) sind seit zwei Jahren inaktiv und „nur“ noch als Jugendtrainer bei TuSEM Essen tätig. Im Rahmen des Sauerland-Cups, der Anfang des Jahres in Menden stattfand, kam der Kontakt mit dem HTV zustande. Weil die Mannschaft von Trainer Arnd Wefing zuletzt nur noch über vier (!) einsatzfähige Seniorenspieler verfügte und mit bis zu sechs A-Jugendlichen auflief, warfen die HTV-Offiziellen den Rettungsanker in Richtung Essen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare