1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Zverevs Achtelfinal-Gegner aus Paris kommt als Topspieler nach Lüdenscheid

Erstellt:

Von: Thomas Machatzke

Kommentare

Tennisspieler Miralles bei French open
Bernabé Zapata Miralles stand in Paris im Achtelfinale und verlor gegen Alexander Zverev. Nun kommt der Spanier als Topspieler zum ATP-Challenger-Turnier nach Lüdenscheid. © Michel Euler/DPA

Ein erstes, noch nicht komplettes Teilnehmerfeld für die Platzmann-Sauerland-Open, das ATP-Challenger-Turnier am Lüdenscheider Stadtpark, soll am Pfingstmontag herauskommen. Der Spitzenspieler für den Setzlistenplatz eins aber steht bereits jetzt fest.

Lüdenscheid – Wenn die neue Weltrangliste nach den French-Open in Paris am Anfang der Woche herauskommen wird, dann wird sie den Spanier Bernabé Zapata Miralles auf Rang 96 führen. Ein Platz in den Top 100 – das ist der Lohn für die Leistungen des 25-Jährigen in Roland Garros.

Über die Qualifikation bis ins Achtelfinale – Zapata Miralles besiegte in Paris auf diesem Weg zwei Top 50-Spieler (Taylor Fritz/14.; John Isner/25.) und scheiterte in der Runde der letzten 16 erst an Alexander Zverev. 7:6, 7:5 und 6:3 gewann der Olympiasieger aus Deutschland. Zapata Miralles, der als 131. der Welt nach Paris gekommen und nie höher als auf Rang 110 der Weltrangliste geführt worden war, hatte auch hier prächtig mitgehalten.

Und nun also kommt der Mann aus Valencia, der im Jahr 2021 Turniere in Heilbronn und Posen gefeiert hat, zum Lüdenscheider Stadtpark. „Er wird der topgesetzte Spieler sein“, freut sich Turnierdirektor Rogier Wassen auf den Sandplatz-Spezialisten, der auf ATP-Tour in 600 Spielen 354 Siege feierte und in seiner Karriere mehr als 600.000 Dollar Preisgeld eingespielt hat.

Zverevs Achtelfinal-Gegner aus Paris kommt als Topspieler nach Lüdenscheid

Neben der Zusage von Zapata Miralles freut sich Wassen auch über die Zusage des Vorjahresfinalisten Nicolas Jarry: Der Chilene wird in der Weltrangliste auf Rang 136 geführt. Im August 2021 verlor er in Lüdenscheid das Finale gegen Daniel Altmaier. Altmaier wird in diesem Jahr nicht dabei sein am Stadtpark – der Deutsche ist inzwischen 58. der Weltrangliste und hat das parallel stattfindende Grand-Slam-Turnier in Wimbledon fest gebucht.

Vergeben sind inzwischen für die Turnierwoche in Lüdenscheid (26. Juni bis 3. Juli) auch zwei weitere Wildcards: Die erste Wildcard hatte erneut der Lüdenscheider Moritz Pieper erhalten. Ebenfalls erneut eine Wildcard geht an Piepers Soester Teamkollegen Lambert Ruland. Auch der Arnsberger war bereits 2021 am Stadtpark dabei.

Und auch Robin Haase kommt erneut nach Lüdenscheid: Der Niederländer, der gemeinsam mit Turnierdirektor Rogier Wassen für die Niederlande im Daviscup gespielt hat, ist von Wassen erneut eingeladen worden. Der 35-Jährige ist nach einer Verletzungspause im Moment nur 324. der Weltrangliste.

Auch interessant

Kommentare