Fußball

Zwei Neue, aber auch ein weiterer Abgang beim TuS Neuenrade

+
Herzlich willkommen: Trainer Abi Ouhbi und Sportchef Dennis Bonevski begrüßen die Neuzugänge Tamer Kara (2. von links) und Lars Gaude.

Neuenrade - In der vergangenen Saison schaffte der TuS Neuenrade den Aufstieg in die Fußball-Bezirksliga. Das Team von Trainer Abi Ouhbi feilt nun in der Wintervorbereitung an den Voraussetzungen für das Projekt Klassenerhalt, hat allerdings auch personelle Veränderungen vorgenommen.

Mit einem guten Gefühl waren die Bezirksliga-Kicker des TuS Neuenrade in die Winterpause gegangen. Denn durch das 1:0 am 8. Dezember im Jahresausklangsspiel beim Mitaufsteiger TuS Voßwinkel verhinderten die Hönnestädter in der „Bundesliga des Sauerlands“ den Sturz auf einen Abstiegsplatz, auf dem sie zuvor lediglich einmal gestanden hatten: nach der 1:7-Auftaktpleite beim FSV Bad Wünnenberg/Leiberg. 

Indes: Das Polster mit nur drei Zählern Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang ist alles andere als beruhigend. Allerdings hat der Neuling noch eine Begegnung mehr zu bestreiten als die direkten Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt; das Nachholspiel gegen Bad Wünnenberg ist für Karnevalssamstag, 22. Februar, terminiert (15 Uhr, Waldstadion). Fix ist das allerdings noch nicht, denn aufgrund drohender Ausfälle an diesem Tag möchte der TuS in Absprache mit dem Gegner einen anderen Termin suchen. 

Der Trainer: Meistercoach Abi Ouhbi genießt das volle Vertrauen der Vereinsführung, auch wenn es zwischenzeitlich eine Durststrecke mit fünf Niederlagen in Serie gegeben hatte. So wurde der Vertrag mit ihm schon vorzeitig um gleich zwei Jahre verlängert. 

Die Mannschaft: Insgesamt 27 Akteure kamen in den bisherigen 15 Partien zum Einsatz, bei allen Spielen dabei waren lediglich Goalgetter Emirjon Avdia und Routinier Marcel Maiwurm. Dass der Kader mit dem 30-jährigen Torhüter-Rückkehrer Lars Gaude sowie Mittelfeldakteur Tamer Kara (27) jetzt noch ergänzt wurde – beide waren am Sonntag auch beim Aufgalopp schon dabei –, hat seinen Grund. Denn mit Keeper Yavuz Can Duru sowie Umut Gültekin, Refik Acar und Marvin Knips (alle Ziel unbekannt) hatten sich im Verlauf der Hinrunde bereits vier Akteure verabschiedet, dazu kommt jetzt kurzfristig noch Ibrahim Keita, der zum B-Ligisten Polonia Lüdenscheid wechseln wird. Kein Thema mehr für diese Saison ist der langzeitverletzte Felix Schmidt, während Schlussmann Melih Danis zumindest wieder ins Lauftraining eingestiegen ist. 

Der Winterfahrplan: Mit der Teilnahme beim KSC-Turnier hat der TuS lediglich einen Auftritt „unterm Dach“ absolviert, es folgt noch am 18. Januar der Regionalcup in Plettenberg (bei einem Weiterkommen käme am 2. Februar noch der Supercup in Sundern dazu). Die Vorbereitung für die Restserie hat am Sonntag begonnen, wöchentlich stehen jetzt vier Einheiten, darunter eine im Fitnessstudio, auf dem Programm. Abgeschlossen worden sind gleich fünf Testspiele: am 19. Januar beim A-Ligisten ASSV Letmathe II, am 26. Januar beim Staffel 5-Bezirksligisten Kiersper SC, am 2. Februar beim Lüdenscheider A-Liga-Primus TuS Ennepe, am 6. Februar beim Landesliga-Nachbarn TuS Langenholthausen und als Generalprobe für die Meisterschafts-Fortsetzung am 9. Februar noch ein Heimspiel gegen B-Ligist TuS Linscheid-Heedfeld. Eine Woche später geht es dann in der Liga los, wenn TuRa Freienohl im Waldstadion zu Gast ist. 

Die Zielsetzung: Daran hat sich seit der Vorbereitung für die laufende Spielzeit nichts geändert: Es zählt ausschließlich der Klassenerhalt.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare