Darts-WM

Zehn Werdohler und das Erlebnis „Ally Pally“

+
Die Darts-Hobbytruppe „The Frogs“ im Londoner Alexandra Palace („Ally Pally“) war bei den Halbfinals der Darts-Weltmeisterschaft.

Kreisgebiet - Unter Tränen feierte der Schotte Peter Wright seinen ersten Triumph bei der Darts-Weltmeisterschaft. Bei den Halbfinalpartien waren auch ein Darts-Club aus Werdohl in Londoner Alexandra Palace. Welche Eindrücke dort gesammelt wurden und was ein heimischer Darts-Spieler von der WM hält, lesen Sie hier: 

Die Darts-Welt hat einen neuen Weltmeister. Der Schotte Peter Wright hatte sich im Finale gegen den favorisierten Niederländer Michael van Gerwen durchgesetzt (7:3) und bejubelte unter Tränen seinen ersten Erfolg beim wichtigsten Darts-Turnier des Jahres. 

Ein Stück weit begleitet wurden sowohl der neue Weltmeister als auch Michael van Gerwen von einer zehnköpfigen Truppe aus Werdohl. Carsten Minker, B-Jugend-Trainer des FSV Werdohl, hat sich den Dartsport zum Hobby gemacht und trifft sich mit seinem Darts-Club „The Frogs“ ein Mal pro Monat zum Pfeilewerfen. Ambitionen, auch mal in den Ligabetrieb einzusteigen, haben die Frösche allerdings nicht, wie Minker sagt: „Wir machen das nur als Hobby. In einer Liga wollen wir nicht spielen, auch wenn wir leidenschaftlich Darts spielen.“ 

Auch Sightseeing gehörte zum Programm der "Frogs".

Der Besuch im Alexandra Palace (Ally Pally) in London ist für jeden Darts-Begeisterten ein großer Wunsch. „The Frogs“ haben sich diesen Wunsch erfüllt. „Wir haben drei Jahre darauf hingespart“, verrät Minker. So war die zehnköpfige Delegation aus dem Kreisgebiet bei den Halbfinals in der etwa 3100 Zuschauer fassenden West Hall des Alexandra Palace zu Gast und hat eben jene Spieler gesehen, die am Neujahrstag das Finale des mit 2,5 Millionen Pfund dotierten Turniers bestritten haben. „Wir haben fast alle Topstars wie zum Beispiel Michael van Gerwen, Peter Wright oder auch Gerwyn Price gesehen. Das war schon eine tolle Erfahrung“, erinnert sich Minker und war auch vom Austragungsort begeistert: „Der Ally Pally ist schon das Non-Plus-Ultra, auch wenn dort alles sehr einfach gehalten ist.“ Die Ausstattung dort sei sehr spartanisch und festzeltartig. 

Doch das Erlebnis Darts-Weltmeisterschaft im Mutterland des Sports ist ein einzigartiges, mit einem hohen Unterhaltungswert, denn nicht nur auf der Bühne wird für beste Unterhaltung gesorgt. Auch die Zuschauer bespaßen sich selbst. „Dort herrscht Karneval und Party pur“, berichtet Minker, der es sich mit seinem Darts-Club auch nicht nehmen ließ, sich zu verkleiden. Da „The Frogs“ aus dem Englischen übersetzt die Frösche heißt, war es nur naheliegend sich auch als solche zu verkleiden. So war der Darts-Club auch ein kleines Stück weit Teil des großes Spektakels beim Titelgewinn von Peter Wright. 

Jemand, der die Darts-Weltmeisterschaft aufmerksam, wenn auch nicht live vor Ort, verfolgt hat, ist Thomas Knodel vom Darts-Verein Royal Darts Meinerzhagen. Er hat eine klare Meinung zum Ausgang der Weltmeisterschaft: „Ich bin sehr zufrieden damit, dass Peter Wright Weltmeister geworden ist.“ Eine Begründung dafür liefert er auch: „Peter Wright hat lange für den WM-Titel gekämpft. Auch im Finale.“ Allerdings zeigt er sich auch etwas enttäuscht von der Leistung von Michael van Gerwen, der Titelverteidiger war und bereits dreimal Weltmeister wurde: „Michael van Gerwen hat nicht so gut gespielt wie gewohnt. Da habe ich mir mehr erwartet.“

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare