TS Evingsen verbucht biederen Pflichtsieg

+
Augen zu und durch: Evingsens Alexander Lüling (links) traf gegen das Schlusslicht viermal ins Schwarze.

Altena - Am Ende einer niveauarmen Partie stimmte aus Sicht der Bezirksliga-Handballer der TS Evingsen zumindest das Ergebnis: Mit 29:27 (16:14) bezwangen die Burgstädter das mit einem Mini-Aufgebot angereiste Tabellenschlusslicht TuS Fellinghausen, landeten den im Abstiegskampf so bitter nötigen Heimsieg und schickten den Aufsteiger nach nur einer Saison endgültig zurück in die Kreisliga.

In diesem von Boris Heinemann im Vorfeld als „erstes Endspiel“ titulierten Duells war dem TSE-Coach die Freude über den Pflichtsieg seiner Mannschaft nicht anzusehen. „Das war ein fürchterliches Handballspiel“, sagte der Iserlohner mit grimmigen Gesicht – und traf damit den Nagel auf den Kopf. Es war in der Tat ein ganz biederer Auftritt der Turnerschaft, die sich gegen spielerisch limitierte Gäste extrem schwer tat.

Dabei sah es zu Beginn nach einem entspannten und wenig nervenaufreibenden Abend aus. Die Evingser, die von ihrem zukünftigen Coach Christian Köster beobachtet wurden, führten schnell mit 5:1 (8.), hatten die Partie im Griff und hätten dem Schlusslicht früh den Zahn ziehen können. Es blieb allerdings beim Konjunktiv, weil sich die Burgstädter danach eklatante Fehler im aufgebauten Angriff erlaubten und auch in der Deckung nicht mehr so gallig zupackten wie in den ersten Minuten. Fellinghausens Rückraumschütze Heinz traf nach Belieben und führte die nie aufsteckenden Gäste, bei denen Trainer Markus Schürhoff wegen seiner lautstark geübten Kritik an den Referees in Minute 21 mit der Roten Karte auf die Tribüne geschickt wurde, bis zur Pause auf zwei Tore heran.

Als Bender für den TuS zum 18:18 ausglich (39.), klingelte bei der TSE aber gerade noch rechtzeitig der Wecker. Auch dank des guten Keepers Pascal Hoinka zogen die Hausherren mit einer 4:0-Serie von 19:19 (42.) auf 23:19 (47.) entscheidend davon und ließen sich den Sieg in der Schlussphase nicht mehr aus den Händen reißen.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare