Fußball-Oberliga

Hohe Hürde am Schloss Strünkede

+
Hakan Demir (links, hier Kopfballsieger gegen Wiedenbrücks Lukas Demming) und der RSV Meinerzhagen stehen am Sonntag in Herne auf dem Prüfstand.

Nach dem Spiel ist vor dem Spiel: Nur drei Tage nach dem Westfalenpokal-Coup in Wiedenbrück geht es für den RSV Meinerzhagen am Sonntag wieder um Oberliga-Punkte: Beim SC Westfalia Herne (Anstoß 15.15 Uhr, Stadion Schloss Strünkede) wartet die nächste schwere Auswärtsaufgabe.

Welche Erkenntnisse über die Volmestädter Christian Knappmann aus Wiedenbrück mitgenommen hat, ist nicht bekannt. Jedenfalls nutzte der Trainer der Herner den Donnerstagabend dazu, den RSV noch einmal die Lupe zu nehmen. Freilich dürfte sich dieser am Sonntag mit einer auf einigen Positionen veränderten Startformation präsentieren.

„Die Belastung durch das Donnerstag-Spiel war groß - deshalb werden wir rotieren“, kündigt Meinerzhagens Coach Mutlu Demir an. Die Zielsetzung bleibt davon unberührt: Nach zuletzt zwei Auswärts-Unentschieden wollen Sven Wurm und Co. in Herne siegen, Westfalias kleine Erfolgsserie (drei Siege in Folge) beenden - und vor allem im Titelkampf oben dranbleiben.

Dass die Hürde am Schloss Strünkede durchaus eine hohe ist, ist den Meinerzhagenern bewusst: „Westfalia hat eine Mannschaft, die ins obere Drittel gehört, und auf dem Weg dorthin ist sie gerade“, ordnet Demir den Gegner ein.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare