Tennis

Westfälischer Tennisverband gibt Vereinen mehr Zeit für die Saisonplanung

Tennisspieler Vorhand
+
Für Dennis André Dutiné und den LTV 99 soll die Verbandsliga-Saison 2021 am 9. Mai losgehen.

Der Westfälische Tennisverband hat seine Vereine vor Weihnachten über den Fahrplan für den Mannschafts-Spielbetrieb im Sommer 2021 informiert. Die Vereine bekommen bei den Planungen mehr Zeit als üblich.

Kreisgebiet – Die Tennisspieler in Westfalen bekommen bei den Planungen für die neue Saison etwas mehr Zeit. Der Jugend- und Sportauschuss des Westfälischen Tennis-Verbandes hat vor Weihnachten beschlossen, die Meldetermine für die Sommersaison zu verschieben.

Müssen Vereine ihre Mannschaften normalerweise bis zum 31. Januar melden, so haben sie im Jahr 2021 bis zum 5. März Zeit, ihre Meldung abzugeben – also die An- und Abmeldung von Mannschaften, die Beantragung einer Spielberechtigung, den Altersklassenwechsel einer Mannschaft oder die Einstufung von Mannschaften.

Die namentliche Meldung der Teammitglieder erfolgt erst im Zeitraum vom 22. bis zum 31. März. Bis dahin wollen Verband und Bezirke die Meldungen kontrolliert und die Mannschaft eingeteilt haben. Die Spielpläne will der WTV voraussichtlich zum 1. April veröffentlichen.

WTV gibt Vereinen mehr Zeit für die Saisonplanung

Die Saison soll – Stand jetzt – in den Westfalen- und Verbandsligen am 8./9. Mai beginnen (Altersklassen ab Damen 65 und Herren 65 aufwärts analog an den üblichen Spielterminen in der Woche) – die sieben Spieltage der regulären Runde sind bis zum 3./4. Juli durchgetaktet, mögliche Endrunden sollen sich am 21./22. August anschließen. Diese Termine gelten ausschließlich für die Sommersaison 2021, die vom WTV als „Ausnahmejahr“ deklariert wird. Die Termine der Bundes- und Regionalligen können von diesen Terminen abweichen.

Die WTV-Verantwortlichen hoffen, mit diesen Schritten etwas mehr Spielraum für die Vereine bei den weiteren Planungen geschaffen zu haben. Über mögliche Änderungen des Zeitraumes für die Beantragung von Spielberechtigungen soll im Januar informiert werden.

Auch der Verbandstag wird verschoben

Klar ist inzwischen auch, dass die Termine für den Verbandsjugendtag (23. Januar) und den Verbandstag (27. Februar) nicht zu halten sind. Das Präsidium des WTV hat in seiner Sitzung vor Weihnachten beschlossen, die Termine zu verschieben und strebt nun Präsenzveranstaltungen im Frühjahr an. Wann dieser Plan umsetzbar ist, hängt maßgeblich von der weiteren Pandemie-Entwicklung ab.

Mit den späteren Terminen für die Tagungen geht auch eine Verschiebung der Verleihung des „Young Generation Awards“ einher – Bewerbungen der Vereine für diese Auszeichnung, bei junge Menschen ausgezeichnet werden soll, die allein, zu zweit oder im Team die Vereinsarbeit im Allgemeinen, vor allem aber die Kinder- und Jugendarbeit in den Vereinen mit ihrem Engagement gestaltet und vorangebracht haben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare