Tennis

Westfalen-Titel für Hirt und Pieper

+
Pauline Hirt (rechts) gewann die U 18-Titel im Einzel gegen und im Doppel gemeinsam mit Anne Elisa Zorn (links).

Werne - Die Tennisalm in Werne bleibt ein gutes Pflaster für Tennis-Talente aus Lüdenscheid: Bei den Westfälischen Hallenmeisterschaften des Nachwuchses sicherte sich die für den TC Deuten aktive Pauline Hirt in der U 18-Klasse gleich zwei Titel. Moritz Pieper (Lüdenscheider TV von 1899) hatte zudem am Freitagabend gemeinsam mit dem Dortmunder Konstantin Bennemann den Doppelsieg bei den U 14-Jungen gefeiert.

Für Pauline Hirt waren die U 18-Meisterschaften der Testlauf für die Damen-Westfalenmeisterschaft, die in dieser Woche in Werne läuft. Als Topgesetzte im Feld der U 18 wurde Hirt ihrer Favoritenrolle gerecht und kam ohne Satzverlust durchs Turnier. „Das waren sehr ordentliche Leistungen“, stellte Vater Marcus Hirt fest. 6:1, 6:0 im Viertelfinale gegen Tabea Wiegand (Hardter TV), 6:4, 6:2 im Halbfinale gegen Laura Hnat (Ickern) und 6:3, 6:4 im Endspiel gegen Anne Elisa Zorn (Ickern) – Hirt ließ auf dem Weg zur erfolgreichen Titelverteidigung nichts anbrennen, ließ sich auch im Finale durch die Tempowechsel, die Zorn versuchte, nicht aus dem Rhythmus bringen.

Gemeinsam mit ihrer Finalgegnerin dominierte Hirt auch die Doppelkonkurrenz: Im Finale gewannen Hirt und Zorn gegen das Ickerner Duo Hnat/Matschke 6:1, 6:2. Lisa Lotta Matschke war vorher im Turnier die Spielerin gewesen, gegen die die Valberterin Pia Berger (TC Milstenau) im Achtelfinale des Einzels in zwei glatten Sätzen gescheitert war. Dafür lief es für Berger, die im Tischtennis zu den größten Talenten der Region zählt, im Doppel besser: Gemeinsam mit Alexandra Geißler aus Hagen zog Berger bis ins Halbfinale ein, scheiterte dort allerdings dann am späteren Siegerdoppel Hirt/Zorn (0:6, 0:6).

Für Moritz Pieper hielt das U 14-Turnier in Werne im Einzel zunächst eine wenig glückliche Auslosung bereit: Nach einem 6:1, 6:3 im Achtelfinale gegen Ben Albracht (Dorsten) traf der Lüdenscheider bereits im Viertelfinale auf den topgesetzten Marc Majdandzic (Bad Oeynhausen). Pieper spielte glänzend mit, musste sich letztlich aber 6:7, 4:6 geschlagen geben. Dafür lief es für ihn im Doppel umso besser: Gemeinsam mit Konstantin Benemann (Hansa Dortmund), der in der Einzelkonkurrenz im Finale gegen Majdandzic die Oberhand behielt, gewann Pieper die Doppel-Konkurrenz, blieb dabei in drei Spielen ohne Satzverlust. Im Finale gewannen Bennemann und Pieper gegen das Favoritenduo Marc Majdandzic/Dennis André Dutiné (Milstenau) glatt 6:4 und 6:1.

Nicht so gut lief es für die U 16-Jungen des LTV von 1899 beim Turnier in Werne. Ben Pfeiffer musste bereits im Achtelfinale nach einer Niederlage gegen Jona Heinemann (Espelkamp) die Segel streichen. Tim Schiepek, der sich in Werne über die Qualifikation ins Hauptfeld gespielt hatte, gewann im Achtelfinale gegen Petrus Petrie aus Halle 6:4 und 6:2, im Viertelfinale allerdings war gegen den an zwei gesetzten Yunis van Oy (Espelkamp) beim 1:6 und 0:6 Endstation. Im Doppel traf Pfeiffer gemeinsam mit Tim Struk (Iserlohn) im Viertelfinale auf Tim Schiepek und Jimmy Reinsch (Eichen) und gewann 7:6, 6:0. Im Halbfinale mussten sich Pfeiffer/Struk dem Duo Tschudow/Jung (TP Versmold) 2:6, 2:6 beugen.

Bei den U 16-Mädchen zog Jil Hellerforth vom TC Halver durch ein 7:6, 4:6 und 6:4 gegen Lilly Rose Matschke (Ickern) ins Viertelfinale ein. Dort wartete mit der späteren Turniersiegerin Louisa Völz – Werner Lokalmatadorin in Diensten des TC Deuten – eine übermächtige Gegnerin. Hellerforth verlor 1:6, 1:6. Im Doppel musste sich die Lüdenscheiderin in Diensten des TCH gemeinsam mit Alisea Bauerdick (BW Sundern) im ersten Match 0:6, 1:6 gegen die späteren Turniersiegerinnen Maja Jung (Versmold) und Louisa Völz (Deuten) geschlagen geben.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare