HSV-Spielmacher Lengelsen widerruft SGSH-Zusage

+
Michel Lengelsen (links) widerrief seine SGSH-Zusage und läuft künftig im Dress der HSV Plettenberg/Werdohl auf.

Werdohl - Die HSV Werdohl/Versetal kann ihre Personalplanungen abschließen. Michel Lengelsen, der eigentlich zur Landesliga-Mannschaft der SG Schalksmühle-Halver wechseln wollte, widerrief seine Zusage und bleibt den Werdohlern nun doch erhalten.

„Wir sind immer in Kontakt geblieben“, erinnert sich der Vorsitzende der HSV Werdohl/Versetal, Alexander Griessl, an die Phase, nachdem Michel Lengelsen seine Entscheidung pro SGSH bekannt gegeben hatte. Als dann der SGSH-Trainer Friedhelm Ziel sein Amt im Laufe der Saison niedergelegt hatte, änderten sich die Rahmenbedingungen schlagartig und die HSV hakte nochmals bei Lengelsen nach.

Am Montag informierte der talentierte HSV-Spielmacher dann beide Klubs, dass er seine Zusage bei der SGSH zurücknimmt und in der Spielzeit 2014/2015 im Dress der neu gegründeten HSV Plettenberg/Werdohl auflaufen werde.

Während die Verantwortlichen im Lager der HSV mit Freude den Entschluss des Youngsters zur Kenntnis nahmen, verstand Axel Meyrich, bei der SGSH zuständig für den sportlichen Bereich, die Welt nicht mehr. „Das ist ein doppelter Wortbruch“, wetterte Meyrich. Schließlich habe man nach der plötzlichen Amtsniederlegung von Friedhelm Ziel nochmals mit allen künftigen Neuzugängen über die geänderten Rahmenbedingungen gesprochen. Und Lengelsen hätte angegeben, dass er seine Zusage nicht an den Verbleib des Trainers Friedhelm Ziel knüpfen würde.

Alexander Griessl ist indes froh, diese „Baustelle“ endlich abhaken zu können: „Wir haben alle Bemühungen bezüglich externer Neuzugänge eingestellt.“ In Gesprächen hatte Griessl dem Eigengewächs immer wieder die Vorzüge offengelegt, die sich aus der Gründung der HSV Plettenberg/Werdohl in Kombination mit dem neuen Trainer Serkan Karamann ergäben. „Offensichtlich hat ihn unser Konzept doch überzeugt“, sagte Griessl, nachdem die Information an die Öffentlichkeit gedrungen war. - maj

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare