FSV Werdohl holt Remis beim Ligaprimus Erndtebrück

Gian-Marco De Luca erzielte für die FSV in Minute 88 den 1:1-Ausgleich, nachdem er vier Chancen ausgelassen hatte. Foto: Becker

ERNDTEBRÜCK Sie jubelten, sie feierten, sie fühlten sich wie der moralische Sieger: Mit einer imponierenden Vorstellung hat die FSV Werdohl beim TuS Erndtebrück II ein 1:1 (0:0)-Remis erreicht und dem Spitzenreiter dabei erst 120 Sekunden vor Schluss den sechsten Sieg im sechsten Spiel entrissen.

In Minute 88 hatte Falk Fischer aus 18 Metern halblinker Position mit seinem linken Fuß abgezogen. TuS-Keeper Eichler klatschte der stramme Schuss an die Brust, prallte von dort Gian-Marco De Luca vor die Füße, der cool blieb und zum verdienten Endstand einnetzte.

Ein roter Jubel-Vulkan brach aus, die Teamkollegen vergruben den Stürmer unter sich, der schon aus Halbzeit eins zwei gefährliche Abschlüsse (3. und 35. an Keeper Eichler gescheitert) und zwei weitere vertendelte Möglichkeiten (19./22.) vorzuweisen hatte. Zur Pause waren die Gastgeber zweifelsohne gut mit dem 0:0 bedient. Denn die Werdohler waren sofort sehr gut im Spiel, wesentlich torgefährlicher und defensiv weitaus weniger anfällig als die TuS-Reserve, die fast bei jedem hohen Ball der FSV in die Spitze ins Schwimmen geriet. Neben De Luca hatte auch noch Fischer in der Anfangsphase eine sehr gute Torchance zum 1:0, doch sein Schlenzer zischte am langen Pfosten vorbei (8.). Bei den Gastgebern hatten nur Brado (29./30.) und Stein (39.) nennenswerte Gelegenheiten. Nach der Pause neutralisierten sich beide Mannschaften zunächst, bis in Minute 60 Brado nach Zuspiel von Thorbeck frei vor Grete auftauchte, aber flach am FSV-Keeper scheiterte. Dann flog Husser zurecht vom Platz, nur zwei Minuten später legte Referee Hahn den „Tatort“ bei einem Foul an Mbuku auf das Strafraumeck fest - die Gastgeber haderten mit dem Spielleiter, gingen aber wie schon im Heimspiel gegen den BSV Menden (3:0) in Unterzahl in Führung: El Alami verlor den Ball am gegnerischen Strafraum bei einem zu riskanten Pass, Zejnullahu zog beim Pressschlag den Kürzeren, in der Mitte produzierte Leichel nach einem Konter über die linke Seite ein „Wembley-Tor“, wobei der Ball klar die Linie überschritt - 1:0.

FSV-Coach Minker wechselte Benli und Franz ein, seine Elf warf alles nach vorne und hatte Glück, dass Leichers Kopfball nicht zum 2:0 im Netz einschlug (85.). Stattdessen zog Fischer einfach ab und De Luca egalisierte per Abstauber zum 1:1. Im Vorfeld hätte Werdohl das Resultat so akzeptiert, im Nachhinein war mehr drin. - ecke

TuS II: Eichler - Thorbeck, Leicher, Husser, Krolewski - Mayer, Stein - Wanke (61. Berber), Volz, Meiswinkel (56. Mbuku) - Brado (80. Dodic)

FSV: Grete - Langenberg, Zejnullahu, Klamann, Neuke (85. Franz) - El Alami (86. Benli), Maus - Sander, Fischer - De Luca, Intravaia (74. Sarris)

Schiedsrichter: Hahn (Lohmar)

Tore: 1:0 (83.) Leicher, 1:1 (88.) De Luca

Bes. Vork.: Gelb-Rote Karte gegen Husser (TuS II/69.) wegen wiederholten Foulspiels

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare