Härtetest für die FSV Werdohl am Olper Kreuzberg

+
Nach dem Dröscheder Blitzturnier (Spielszene aus der Partie gegen den SC Hennen) ist die FSV am Donnerstagabend am Olper Kreuzberg gefragt.

Werdohl - Man wächst bekanntlich mit seinen Aufgaben. Und die Aufgabe, die es für die Landesliga-Kicker der FSV Werdohl am Donnerstagabend zu lösen gilt, ist im Rahmen der Saisonvorbereitung mit Abstand die anspruchsvollste. Ab 19.30 Uhr sind die Lennetaler zu Gast am Olper Kreuzberg, bekommen es dort mit dem Westfalenliga-Aufsteiger SpVg Olpe zu tun.

„Olpe ist für uns natürlich eine attraktive Herausforderung“, sagt FSV-Coach Alen Terzic. Der amtierende Meister der Landesliga 2 hat in diesem Sommer sogar noch an Attraktivität gewonnen. Mit der Verpflichtung des Ex-Profis Marek Lesniak als Chefcoach und Griffel-Nachfolger sorgte die SpVg für Aufsehen in Südwestfalen. Doch der 51-Jährige Übungsleiter, der einst für Bayer 04 Leverkusen und die SG Wattenscheid auf Torejagd ging, soll am Kreuzberg beileibe nicht die einzige Attraktion bleiben.

Die Olper wollen ihrem Anhang in der Westfalenliga engagierten und leidenschaftlichen Fußball servieren. Und in der Endabrechnung soll natürlich der Klassenerhalt stehen. Die SpVg ist also gekommen, um zu bleiben.

„Gegen eine so spielstarke Mannschaft kann man wunderbar an der Kompaktheit arbeiten“, freut sich Alen Terzic auf das Gastspiel im Nachbarkreis. Ihm strebt eine tiefe Staffelung seiner Elf vor, das Hauptaugenmerk liegt eindeutig auf dem Defensivverhalten. Die Betonmischmaschine aber wollen die Werdohler zu Hause lassen. „Wir wollen natürlich den einen oder anderen Nadelstich setzen“, so Terzic.

Nadelstiche setzte ein Mini-Aufgebot der FSV auch am Sonntag beim Blitzturnier auf der Dröscheder Emst, wenngleich in beiden 60-Minütern am Ende die Kontrahenten SC Hennen und die gastgebende Borussia wenigstens einmal öfters zu stachen als die Elf vom Riesei. Doch Ergebnisse sind und bleiben zumindest in der noch recht frühen Phase der Vorbereitung zweitrangig.

Wichtiger ist es Terzic, dass seine Schützlinge einen weiteren Schritt nach vorne machen. Olpe könnte also der nächste Schritt sein. Personell aber bleibt die Situation angespannt, weil sich Klamann in den Urlaub verabschiedet hat und Kessler beruflich verhindert ist. Dafür kehren Bierkoch und Brüll zurück.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare