Im Training zu locker

+
Soll auch auf der Emst "knipsen": FSV-Torjäger "Apo" Sarantidis (rechts). 

Werdohl – Nach zwei punktspielfreien Wochenenden in Folge setzen die Landesliga-Kicker der FSV Werdohl die Restrunde mit einem MK-Derby fort. Am Sonntag (15.30 Uhr, Stadion auf der Emst) gastieren die Lennetaler beim FC Borussia Dröschede, der als Tabellenzwölfter abstiegsbedroht ist und der FSV sicherlich einen heißen Tanz liefern wird.

Die Werdohler, die vor zwei Wochen einen 6:0-Kantersieg bei der Reserve des TuS Erndtebrück herausgeschossen hatten, haben saisonübergreifend die letzten drei Vergleiche gegen die Borussen allesamt gewonnen und peilen auf der einst gefürchteten Emst auch diesmal wieder Zählbares an.

FSV-Trainer Nils Böttcher würde sich wünschen, dass seine Schützlinge da „anknüpfen, wo wir gegen Erndtebrück aufgehört haben“, die gesammelten Eindrücke aus den Trainingseinheiten in den zurückliegenden zwei Wochen aber haben ihm nicht wirklich gefallen. „Die Pause hat uns nicht so gut getan. Die Einstellung war ein bisschen locker. Deswegen haben wir am Dienstag auch die Zügel angezogen“, verdeutlicht der FSV-Coach, der im Testspiel beim A-Kreisligisten TSV Lüdenscheid nach schwacher Leistung eine 1:2-Niederlage notieren musste. Überbewerten will Böttcher die Pleite zwar nicht, er erwartet nun aber vor dem schweren Gang auf die Emst eine deutlich bessere Einstellung seiner Schützlinge.

„Dröschede muss unbedingt punkten, die werden gegen uns alles reinwerfen. Darauf müssen wir vorbereitet sein und kämpferisch dagegenhalten. Und wir müssen versuchen, unser Spiel über viel Ballbesitz durchzubringen“, so Böttcher.

Personell aber gibt es Rückschläge bei den Lennetalern. André Schüngel verletzte sich im Test am Fuß und gesellt sich zum langzeitverletzten Daniel Dintinger. Philipp Gryn befindet sich im Urlaub, Redouane El Alami und Reda Belkaious fehlen jeweils aus privaten Gründen. Und da wäre noch Murat Kaya, der am Dienstag angeschlagen das Training abbrechen musste und die Einheit am Donnerstag ganz ausfallen ließ. Der Einsatz des so wertvollen Führungsspielers – er ist mehr als fraglich.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare