Weiter in der Bundesliga

Adam Juretzko

WERDOHL - Die Überlegungen, die Karriere in der 1. Bundesliga zu beenden, währten nur kurz: Der Werdohler Adam Juretzko hängt noch eine Saison beim SV Germania Weingarten dran und soll seine Erfahrungen an die neu formierte und verjüngte Mannschaft weitergeben.

„Die Gespräche mit dem Trainer sind gut gelaufen, mindestens ein Jahr mache ich noch weiter“, äußerte Juretzko, der sich mitten in der Vorbereitung auf die am 31. August mit dem Wettkampf beim SV Triberg startende Meisterschaft befindet. Seine Trainingseinheiten absolviert der Sauerländer Athlet in Witten: Dabei verbindet er seine dortige Tätigkeit als Stützpunkttrainer für den Ringernachwuchs aus der Region mit der Herausbildung der eigenen Fitness für die lange Meisterschaftssaison.

„Wir wollen das Halbfinale erreichen, mein Topfavorit auf den Titel ist der ASV Nendingen“, gibt Juretzko Saisonziel und Meisterschaftsprognose aus. Seine Mannschaft geht nach drei Jahren erstmals nicht als heißer DM-Kandidat in die Saison, da mit Riza Kayaalp (120kg, Griechisch-Römisch) und Taha Akgül (120kg, Freistil) zwei Topathleten zum Konkurrenten nach Nendingen gewechselt sind. In den Jahren 2011 und 2012 konnte Juretzko mit dem SV Weingarten die Deutsche Mannschaftsmeisterschaft feiern.

In der vergangenen Saison verpasste das Team den Titel-Hattrick durch das Viertelfinalaus gegen Mömbris-Königshofen, der im Halbfinale dann dem späteren Deutschen Meister Köllerbach, der sich im Finale gegen den ASV Mainz durchsetzen konnte, unterlegen waren. „Die Mannschaften in der nationalen Spitze sind alle topbesetzt, da kommt es auf Kleinigkeiten an“, erwartet der frühere Olympiateilnehmer Juretzko auch in diesem Jahr enge Vergleiche. In einer Nord- und Südstaffel der 1. Bundesliga mit jeweils neun Teams werden acht Playoff-Plätze vergeben, die jeweils die vier Erstplatzierten der beiden Ligen erreichen.

Um topfit in die Meisterschaft zu gehen, absolviert Juretzko ab dem 20. August für eine Woche noch ein Trainingslager in Wladyslawowo, einer kleinen polnischen Stadt in der Nähe von Danzig. „Die Familie kommt mit, da verbinde ich die Arbeit für die Saison mit ein bisschen Urlaub. Das machen wir jedes Jahr“, sagt Juretzko. Im idyllischen Ostseeort wird der Werdohler mit der internationalen Ringerelite trainieren, die sich dort auf die im September in Budapest stattfindende Weltmeisterschaft vorbereitet.

Von Nico Schwarze

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare