Handball

Wachsam in die Schwalbe-Arena

+
Zum Zuschauen verdammt: Dragan Tubic (rechts) fällt für die nächsten vier bis sechs Wochen aus. Dadurch rückt Fabian Hecker wieder mehr in den Fokus und trägt zusammen mit Zugang Brian Gipperich die Verantwortung im rechten Rückraum.

Schalksmühle - Nach dem ersten Sieg im Jahr 2020 schicken sich die SGSH Dragons in der Gummersbacher Schwalbe Arena an, den nächsten Erfolg zu feiern.

Das Sturmtief Sabine, das am 9. Februar über NRW fegte, hat den SGSH Dragons eine englische Woche beschert: Am Mittwoch um 19.30 Uhr gastiert das Dragunski-Team zum Nachholspiel der 3. Liga Nord-West beim VfL Gummersbach II in der Schwalbe-Arena. 

Wenn der Tabellenvierte beim Zwölften seine Visitenkarte abgibt, sind die Rollen eigentlich klar verteilt, doch gerade auf der Zielgerade der Saison hat dies mitunter wenig zu sagen. Der Wochentermin spielt der SGSH auch nicht in die Karten. „In einem Mittwochspiel können die Gummersbacher alles reinwerfen, was sie haben“, sagt Mark Dragunski – weder die Bundesliga-A-Jugend noch das Zweitliga-Team spielen parallel. „Gegen Gummersbach II weiß man in dieser Saison ja nie, was einen erwartet“, sagt Dragunski, „wir rechnen jedenfalls mit der schwerstmöglichen Aufgabe. Darauf bereiten wir uns vor.“ Schwerstmöglich – das würde bedeuten, dass auch die Akteure dabei sind, die eigentlich Zweitliga-Spieler sind, aber hier und da noch unten aushelfen. Luis Villgrattner zum Beispiel, Jonas Stüber, Fynn Herzig oder Yonatan Dayan. Im Hinspiel am Löh war nur Herzig mit von der Partie. Seinerzeit hielten die Gummersbacher zehn Minuten lang gut mit und gingen dann 21:31 unter. Eine Gala von Fabian Hecker (11) und Tobias Schetters (9) war es – doch das ist dieser Tage Schnee von gestern. In der Schwalbe-Arena, in der die Zuschauerzahl im Wochenspiel noch überschaubarer sein dürfte als sonst, wartet ein Spiel mit einem ganz anderen Charakter. 

Die Schützlinge von Maik Thiele, die am Wochenende spielfrei waren, haben zuletzt ihr Pluspunkte-Konto mit einem 34:31-Sieg im Mittelrhein-Duell gegen Leichlingen auf 13 Zähler aufgestockt und damit Menden und Ahlen erst einmal auf Distanz gehalten. Mit Villgrattner, Stüber und Herzig traten sie in diesem Spiel an. Ein Engagement, das nicht zu einem mal wieder kursierenden Gerücht passen will, nach dem die Gummersbacher sich in der neuen Saison keine Reserve mehr in der Drittklassigkeit leisten wollen. Das Gerücht hat es in den vergangenen Jahren schon häufiger gegeben, doch bisher war noch nie etwas dran. 

Auf jeden Fall hat es Maik Thiele trotz aller personellen Verluste im Sommer wieder geschafft, eine Mannschaft aufs Parkett zu bringen, die sich sehr anständig verkauft. Manchmal sogar mehr als das. Heimsiege gelangen u.a. auch gegen Longerich und die Bergischen Panther, nicht eben Laufkundschaft in der 3. Liga Nord-West. 

Sei’s drum: Die Dragons gehen mit dem Rückenwind des 26:24-Auwärtssiegs in Burscheid ins Nachholspiel. Die zwei Punkte gegen die Panther haben natürlich auch der Stimmung am Löh gut getan. Der Glaube an Rang drei und die DHB-Pokal-Qualifikation ist seit dem Wochenende und den Ergebnissen der Konkurrenz zurückgekehrt. Auch personell sieht es gut aus. Zwar fällt Dragan Tubic (Schulterprobleme) vier bis sechs Wochen aus – ansonsten aber ist der Kader der SGSH komplett.

SGSH: Vukas, Borchert – Merhar, Schetters, Bleckmann, Klasmann, Diehl, Brüning, Hüller, Spannekrebs, Hecker, Gipperich, Frenzel, Bekston, Geitmann

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare