1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Rückblick auf ein gemeinsames Vierteljahrhundert

Erstellt:

Kommentare

Dirk Maximowitz (LG Halver-Schalksmühle)
Mann der ersten Stunde: Dirk Maximowitz ist seit deren Gründung im November 1997 Sportwart der LG Halver-Schalksmühle. © Wesley Baankreis

Ihr 25-jähriges Bestehen feiert an diesem Freitag, 25. November, die Leichtathletik-Gemeinschaft (LG) Halver-Schalksmühle.

Halver – Am 25. November 1997 fand in der Turnhallengaststätte des Schalksmühler TV die Gründungsversammlung statt: Vertreter des Schalksmühler TV und des TuS Halver machten einen Schritt, den bis dahin noch keine anderen Sportler gewagt hatten: Sie bildeten eine Gemeinschaft von Sportlern aus Halver und Schalksmühle.

In Anwesenheit der damaligen Vereinsvorsitzenden Markus Walch (STV) und Peter Sauer (TuS) wählte die Versammlung Karl Gerhardt zum ersten 1. Vorsitzenden. Er führte den Verein sieben Jahre lang bis ins Jahr 2004. Unter Gerhardts Ägide kamen im Jahr 2000 mit dem TuS Linscheid-Heedfeld und dem TuS Stöcken-Dahlerbrück zwei weitere Schalksmühler Vereine hinzu. Bei der Jahreshauptversammlung 2004 übernahm Stefan Beinborn das Zepter. Im darauffolgenden Jahr stieß der TuS Ennepe zur LGHS hinzu, im Jahr 2006 auch der TuS Oberbrügge.

Auf der JHV 2009 trat Beinborn aus persönlichen Gründen von seinem Amt zurück; die Versammlung wählte Dirk Maximowitz, seit der Gründung und bis heute Sportwart der LG, zum kommissarischen Vorsitzenden. Doch schon im Jahr darauf konnte das Amt wieder regulär besetzt werden: Jürgen Theiß übernahm 2010 die Führung der LG. In diesem Jahr verließ der TuS Ennepe die LG wieder, da es im Verein keine aktiven Leichtathleten mehr gibt. 2014 rückte Theiß ins zweite Glied; er tauschte den Posten mit Bettina Hermes, die im Jahr zuvor als 2. Vorsitzende in die Vorstandsarbeit eingestiegen war. Dieses Duo leitet den Verein auch noch im Jubiläumsjahr. 2015 schließlich trat auch der TuS Stöcken-Dahlerbrück wieder aus der LG aus.

Die Chronik zeigt, dass die Führung der LG von Konstanz geprägt ist. In 25 Jahren gab es nur vier Vorsitzende, fünf 2. Vorsitzende, einen Sportwart (Dirk Maximowitz), drei Geschäftsführer (seit 2013 Katja Spelsberg), drei Kassenwarte (seit 2022 Kristin Brieden) und eine Kampfrichterwartin (Karin Maximowitz). Sportlich lief es von Beginn an wie geschmiert: Nach der Fusion hatte die LG weit mehr als 100 Aktive und entwickelte sich auf Anhieb zum erfolgreichsten Verein des Sportkreises Lüdenscheid. Das zeigte sich im regelmäßigen Gewinn der Kreispokalwertung, in der seinerzeit alle Platzierungen in der Kreisbestenliste in Punkte umgerechnet wurden.

In den Annalen stehen zwei Gold- und eine Bronzemedaille bei Senioren-Europameisterschaften, eine Goldmedaille sowie etliche Treppchen-Plätze bei Deutschen Senioren-Meisterschaften und außerdem unzählige Titel und Medaillen bei NRW-, Westfalen-, Südwestfalen- und Kreismeisterschaften. Immer wieder schafften es heimische Nachwuchssportler, sich mit ihren Leistungen für einen Landeskader zu empfehlen.

Auch durch die Organisation zahlloser Wettkämpfe machte sich die LG Halver- Schalksmühle einen guten Namen, der weit über den Kreis Lüdenscheid hinausreicht. Höhepunkt in der Vereinsgeschichte war die Ausrichtung der Westfälischen Crosslauf-Meisterschaften im November 2012 an der Herpine. Die Kampfrichter der LG, zu besten Zeiten rund ein Dutzend, sorgten und sorgen bei Wettkämpfen im Kreis, aber auch bei Westfälischen und Deutschen Meisterschaften und sogar bei einem Länderkampf im Lüdenscheider Nattenbergstadion für den korrekten Ablauf.

Aktuell besuchen gut 50 Sportler die Trainingsgruppen der LG in Halver, Schalksmühle und Oberbrügge. Vor allem im Kinderbereich (bis ca. zehn Jahre) ist der Verein derzeit gut aufgestellt, bei den älteren Kindern und Jugendlichen wird es dann dünner. Dafür wächst die Seniorengruppe von Jahr zu Jahr; derzeit gibt es zehn Senioren und Seniorinnen, die bei der LG trainieren und auch an Wettkämpfen teilnehmen.

Auch interessant

Kommentare