Altenaer Voltigierer fiebern dem Weltcup-Finale entgegen

+
Im Rahmen der Weltcup-Qualifikation wurde das Altenaer Gespann Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engels immer sicherer und harmonischer.

Altena - Am Freitag geht es los und die Spannung ist schier grenzenlos. Die besten Voltigierer der Welt treten ab heute in den Dortmunder Westfalenhallen zum Weltcup-Finale an. Mittendrin stecken die beiden Altenaer Timo Gerdes und Jolina Ossenberg-Engels.

„So langsam wird es schon echt aufregend. Im vergangenen Jahr haben wir das Finale selbst noch per Livestream am Computer verfolgt und nur davon geträumt, auch mal dort zu stehen“, erzählt Timo Gerdes. 

Nun ist es soweit – und das deutlich schneller als erwartet. Die Weltranglistenachten haben sich in der Wintersaison zum viertbesten Doppel hochgearbeitet und dadurch eine Starterlaubnis erhalten. „Das das ganze jetzt auch noch in Dortmund ist, ist natürlich der absolute Hammer. Das ist fast vor der Haustür. Entsprechend viele Fans haben wir dabei“, freute sich Ossenberg-Engels. 

Nicht nur mehr als 100 Fans aus dem heimischen Verein werden die beiden Topathleten anfeuern, sondern auch zahlreiche Voltigierer aus Westfalen haben ihre Tickets schon in der Tasche. „Das erhöht natürlich noch einmal den Druck auf uns. Aber letztlich wissen wir auch, dass wir hier eher Außenseiterchancen auf einen Podestplatz haben“, sagt Gerdes. 

Hinzu komme, dass der vierbeinige Partner Dragoner von der großen Kulisse der Westfalenhalle schon beeindruckt sein könnte. Der 1,80 Meter große Fuchs habe nämlich manchmal ein ziemlich kleines Herz, wie die Voltigierer berichten. Das große Ziel sei es, zwei saubere Durchgänge zu zeigen. „Wenn uns das gelingt, ist uns eigentlich egal, was am Ende dabei herauskommt“, so Trainerin und Longenführerin Claudia Döller-Ossenberg-Engels. 

Im Rahmen der Weltcup-Qualifikation hatten sich die Altenaer kontinuierlich von Runde zu Runde steigern können, wurden immer sicherer und harmonischer. „Das Abschlusstraining am Dienstag war super. Da hat wirklich noch einmal alles geklappt, sodass wir jetzt doch schon mit einem guten Gefühl nach Dortmund gefahren sind“, sagte Döller-Ossenberg-Engels. 

Klare Favoriten auf den Sieg sind die Kölner Pia Engelberty und Torben Jacobs. Für das deutsche Toppaar wird es zugleich das letzte Turnier ihrer Karriere sein. Denn nach Dortmund ist für die Vize-Europameister Schluss. Mit dabei sind zudem die Italiener Erika Di Forti und Lorenzo Lupacchini sowie die Amerikanerinnen Kimberly und Cassidy Palmer. Sowohl die Italiener als auch die Amerikaner konnten die Altenaer im Rahmen der Weltcup-Saison schon einmal schlagen. „Aber das wird schwer. Da müssten die schon patzen und wir die Kür unseres Lebens turnen“, sagte Gerdes. 

Der Wettbewerb der Altenaer beginnt am Freitag um 19.15 Uhr. Der zweite Umlauf startet am Samstag um 20.45 Uhr. Doch nicht nur die Voltigierer aus Altena sind in Dortmund am Start. Joana Ossenberg-Engels und Ralf Ossenberg-Engels werden zudem im Rahmen des internationalen Springturniers an einigen Prüfungen im Rahmenprogramm teilnehmen und die Farben des RV Altena dort vertreten.

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.
Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare