Volleyball, Landesliga

Ein guter Satz ist zu wenig

+
Sprung auf Relegationsplatz verpasst: Die Verbandsliga-Volleyballer des TuS Meinerzhagen unterlagen in eigener Halle dem Lüner SV mit 1:3.

Meinerzhagen – Der Einsatz war streckenweise da, nur Kapital konnte der TuS Meinerzhagen daraus nicht schlagen. Am Ende musste sich der heimische Volleyball-Verbandsligist dem Lüner SV 1:3 (24:26, 25:21, 14:25, 20:25) geschlagen geben und verpasste damit den Sprung auf die Relegationsplätze.

Dass die Meinerzhagener durchaus zu einem Punktgewinn in der Lage gewesen wären, zeigte sich vor allem im zweiten Durchgang. Nachdem die Gastgeber den ersten Satz unglücklich und etwas unnötig mit 24:26 aus der Hand gegeben hatten, war die Schneider-Sechs im zweiten Satz die klar bessere Mannschaft.

Mit gutem Angriffsspiel über die Diagonalpositionen sowie ordentlichen Annahmen setzten sich die Hausherren schnell auf 20:14 ab. Zwar geriet der Rhythmus danach noch einmal kurzzeitig ins Stocken und Lünen blieb bis zum 23:20 dran, danach jedoch reichte es für den TuS, der mit dem 25:21 für den Satzausgleich sorgte.

Satzgewinn bringt keine Sicherheit

Nachhaltig Kapital konnten die Volmestädter daraus jedoch nicht schlagen. Kurz nach Beginn des dritten Satzes verflog der Aufschwung zunehmend, es schlichen sich immer mehr Fehler bei der Annahme ein. Probleme im Block und zu wenig Konstanz im Angriff sorgten gegen einen immer besser dagegenhaltenden Gast dafür, dass sich schnell ein 8:14-Rückstand aufbaute, von dem sich der TuS nicht mehr erholte.

Und auch nach dem 1:2 gelang den Meinerzhagenern, die sich zwar wieder steigerten, keine Wende mehr, sodass es am Ende nicht zu einer Überraschung gegen den Vierten reichte.

TuS: Schlagner, Rick, van Vianen, Kriegeskotte, Korjakin, Lichtenwald, Ortmann, Kopp, Weiß, Safaie, Krakow

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare