SG-Frauen schmettern leicht und locker zum Sieg

+
Denise Fischer-Levermann setzte sich mit den Bezirksklassen-Frauen der SG Versetal-Lüdenscheid gegen Nenkersdorf locker durch. Den Gästen war nicht einmal ein Satzgewinn gegönnt.

LÜDENSCHEID - Während die Bezirksliga-Volleyballer des TuS Linscheid/Heedfeld am Wochenende spielfrei waren, verliefen die Partien für die beiden weiteren heimischen Teams höchst unterschiedlich: Die Herren des LTV 61 unterlagen 0:3, die Frauen der SG Versetal-Lüdenscheid gewannen 3:0. Im Einzelnen:

Männer-Landesliga: TVE Vogelsang – LTV 61 3:0 (25:19, 33:31, 25:22): Den Zuschauern in Gevelsberg wurde wirklich etwas geboten, fasste Anatoli Janzen, zurzeit verletzter Spielertrainer der LTV-Volleyballer, zusammen. „Wir haben gute Chancen in jedem Satz gehabt. Aber das Glück war nicht auf unserer Seite“, resümierte der Lüdenscheider nach der 0:3-Niederlage seines Teams beim TVE Vogelsang, der durch den eigenen Sieg und die Niederlage des TuS Meinerzhagen die Tabellenführung in der Landesliga übernommen hat.

Im ersten Durchgang führten die Gäste in der Gevelsberger Sporthalle West 12:6, im dritten gar 14:5 – aber sie gaben beide Sätze noch aus der Hand. Der Höhepunkt der Partie war aber der zweite Durchgang. „Der zweite Satz war wirklich ein Krimi. Wir haben fünf Satzbälle gehabt“, bedauerte Anatoli Janzen, dass die Bergstädter es nicht schafften, in dieser Phase dem Spiel eine Wende zu geben. Aber während offensiv ein sehr gut aufgelegter Diagonalangreifer Max Gonscharov für die Punkte sorgte, gab es in der Abwehr immer wieder Phasen, in denen die LTV-Sechs ganze Punkte-Serien des TVE zuließ. Hier, so Janzen, fehlten den mit nur sieben Spielern angereisten Lüdenscheidern die Alternativen von der Bank. - axk

LTV: Korjakin, Gonscharov, Brill, Rek, di Mise, Kinsfator, Lichtenwald

Frauen-Bezirksklasse: SG Versetal-Lüdenscheid – SuS Nenkersdorf 3:0 (25:13, 25:17, 25:10): Es war eine reine Pflichtaufgabe für den Primus, nicht mehr und nicht weniger. Die SG Versetal-Lüdenscheid empfing am Samstag den Vorletzten SuS Nenkersdorf in der Sporthalle der Theodor-Heuss-Realschule und zeigte dem Kellerkind beim 3:0 die Grenzen auf.

Trainer Alexander Korjakin wechselte munter durch, ohne dass die SG Gefahr lief, das Heft aus der Hand zu geben. Die Stimmung auf dem Parkett sei zwar nicht so konzentriert wie in anderen Spielen gewesen, stellte der Coach fest, aufgrund des Leistungsunterschieds verwundert dieser Umstand aber nicht. Lediglich im zweiten Satz hatte die SG kurzzeitig mit Ladehemmungen zu kämpfen, rannte anfangs einem Rückstand hinterher, gewann aber auch diesen Druchgang letztlich noch deutlich.

Parallel dazu gewann auch der VC SFG Olpe IV sein Spiel gegen den CVJM Siegen II 3:0 – im Vorfeld des Gipfeltreffens am Wochenende in Olpe. - maj

TuS: Fischer-Levermann, Ippolito, A. Klein, J. Klein, Schwarzer, Scharpe, Gnacke, Drummer, Masche, Hein

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare