1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Erfolgreicher Saisonstart des TuS Meinerzhagen

Erstellt:

Von: Wesley Baankreis

Kommentare

Volleyball-Landesliga: TuS Meinerzhagen
Mit zwei Siegen - einer davon im Tie-Break - aus zwei Spielen ist Volleyball-Landesligist TuS Meinerzhagen in die Saison gestartet. © Wesley Baankreis

Mit leichten Anlaufschwierigkeiten, am Ende aber erfolgreich sind die Landesliga-Volleyballer des TuS Meinerzhagen am Wochenende in die neue Saison gestartet.

Meinerzhagen - Nach mehr als einem Jahr Pause feierte die Truppe aus dem oberen Volmetal zum Ligaauftakt zwei Siege in zwei Spielen, auch wenn der Erfolg gegen den SLC Bockum-Hövel erst im Tie-Break zustande kam und somit einen Zähler kostete.

– Die Spiele im Einzelnen:

Volleyball-Landesliga: TuS Meinerzhagen – LSC Bockum-Hövel 3:2 (25:12, 21:25, 27:29, 25:18, 15:11): Mit den zu erwartenden Anlaufschwierigkeiten meldete sich der TuS nach 13-monatiger Pause im Ligabetrieb zurück. Ohne drei erfahrene Stammkräfte hatten die Gastgeber allerdings ab dem zweiten Satz einige Mühe. Neben der noch nicht wieder vorhandenen Abstimmung waren es auch kleinere Fehler, die die Kriegeskotte/Rittich-Sechs Punkte kosteten. Im dritten Satz hatten die Volmestädter sogar einen Satzball, der aber ungenutzt blieb. Bockum drehte den Durchgang noch und ging mit 2:1 in Führung ging. Nach dem Rückstand fanden die Hausherren jedoch besser in die Partie, übernahmen schnell das Kommando und profitierten von der Routine ihres erfahrenen Trios Kopp, Schneider und Kriegeskotte. Einen guten Einstand legte auch der erst 17-jährige Jonas Brocksieper hin, der bei seinem Debüt direkt auf der Diagonalposition viel Spielzeit bekam. Am Ende drehte der TuS den Rückstand und siegte im Tie-Break 15:11.

TuS wehrt vier Satzbälle ab

TuS Meinerzhagen – TV Hörde III 3:0 (28:26, 25:23, 25:22): Direkt im Anschluss an die Auftaktpartie ging es ohne Pause weiter für den TuS. Gegen die junge Dortmunder Drittvertretung hatten die Gastgeber direkt deutlich mehr Mühe. Zwar steigerten sich die Meinerzhagener, bei denen dieses Mal mit Marco Kruber auf der Mittelposition ein zweiter Neuling zu seinem Debüt kam, im Vergleich zum ersten Spiel. Gegen die spielerisch stärken Dortmunder lag der TuS in allen drei Sätzen zurück, im ersten Durchgang sogar bereits mit 20:24, bevor die Volmestädter vier Satzbälle abwehrten und den Satz drehten.

„Das hat uns sicher einen Schub gegeben und Hörde sichtlich geschadet“, sah Spielertrainer Thorsten Kriegeskotte das Ende des ersten Durchgangs als kleinen Wendepunkt. Zwar führte Hörde anschließend auch im zweiten und dritten Durchgang immer bis kurz vor Schluss. In der entscheidenden Phase fand der TuS jedoch jedes Mal das richtige Mittel, um die Sätze noch zu drehen und am Ende den 3:0-Erfolg perfekt zu machen.

Auch interessant

Kommentare