Voller Kader im ersten Testspiel: Roosters erwarten Krefeld Pinguine

+
Roosters-Goalie Mathias Lange und Teamkollegen stehen vor dem ersten Testspiel für die neue Saison. Als Gegner gastieren heute Abend die Krefeld Pinguine am Seilersee.

Iserlohn - Die Ventilatoren laufen ganztägig auf höchster Stufe, die Luftfeuchtigkeit ist fast unerträglich. Selbst das einfache Herumstehen im Kabinengang sorgt für Schweißtropfen auf der Stirn. Die Temperatur? In der Kabine bei mindestens 30 Grad, draußen in der Halle, da wo der Nebel über die Eisfläche wabert: mindestens 15 Grad.

Eine kurze Hose ist jedenfalls kein Grund, nur kurz dort zu verweilen. Trainingslagerwochen am Seilersee bleiben, der Rahmenbedingungen wegen, Schwerstarbeit. „Niemand kann etwas dafür, aber es ist schwer, alles so durchzuziehen, wie wir es wünschen“, sagt Cheftrainer Jari Pasanen.

Über die Eisqualität schweigt er sich (zunächst) aus. Er weiß, dass die Eismeister und Maschinen im Keller alles versuchen, jede geöffnete Tür aber bringt warme Luft auf den glatten Untergrund. „Das Eis ist schlecht, wir müssen daher manchmal eher vom Eis gehen, aber so ist es nun mal.“

Trotz der heißen Rahmenbedingungen läuft alles nach Plan. Vor dem ersten Testspiel am Freitag gegen die Krefeld Pinguine (19.30 Uhr, Eissporthalle am Seilersee) sucht man eines vergeblich: Die obligatorische, frühsaisonale Verletzung hat bei den Roosters noch nicht zugeschlagen.

„Das liegt einerseits am hervorragenden Training, dass die Jungs im Sommer gemacht haben, andererseits an der guten Leistung der Physio-Abteilung“, erklärt Pasanen.

Andere Probleme gibt es ebenfalls nicht. Vielmehr sei es einfach, derzeit die Aufstellung für den ersten Test zusammenzustellen. Insbesondere die Reihe mit Connolly, Bassen und Blank sei in der Lage morgen mit der Saison zu beginnen, so der Coach.

Auch Wruck, York und Petersen, aufgrund der Verletzung des Toptorjägers zum Saisonende auseinandergerissen, seien schon wieder auf dem Weg zur altbekannten Schlagkräftigkeit.

„Spannend ist für uns zu sehen, wie sich Cody Sylvester auf der Mittelstürmerposition mit Ross und Macek schlägt. Marko Friedrich, eigentlich gelernter Center, soll zunächst mit Caporusso und Jaspers aufs Eis.“

Auch die ersten Eindrücke der defensiven Formationen seien gut. „Dieter Orendorz hat einen großen Schritt gemacht, auch Mike Little fügt sich gut ein“, so Pasanen. Der erste Test kann kommen, gern mit allem, was das Eishockey-Herz begehrt. Trotz Hochsommer: Die Fans scheinen dem Auftakt-Bully entgegen zu fiebern wie selten zuvor.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare