Turnen

7. Seniorentreff des LVG mit 93 Teilnehmern ein voller Erfolg

+
„Gutes für den Rücken“: Die Teilnehmer halten die Balance und stärken damit gleichzeitig ihre Muskulatur.

Lüdenscheid – Die drei Hallenteile in der Turnhalle des Zeppelin-Gymnasiums sind am Sonntagmittag prall gefüllt, jeweils über 30 Turnerinnen und Turner folgen den Anweisungen der Referentinnen. Mit insgesamt 93 Sportlern geht der 7. Seniorentreff des Lenne-Volme-Turngau (LVG) über die Bühne – der hohe Aufwand hat sich wieder einmal gelohnt.

„Letztes Jahr ist die Veranstaltung leider ausgefallen, da sich nur knapp 40 Leute angemeldet hatten. Deswegen habe ich in diesem Jahr darum gebeten, dass die Vereine wieder mehr Werbung machen. Das lief zu Beginn etwas schleppend, aber jetzt haben wir eine gute Teilnehmerzahl beisammen und freuen uns darüber“, erklärt Eva Gobrecht, die als Seniorenbeauftragte des LVG den Seniorentreff vor acht Jahren ins Leben rief und seitdem organisiert.

Insgesamt 15 Vereinsfarben sind vertreten, die meisten Sportler stellen TuRa Eggenscheid (zwölf Teilnehmer), gefolgt vom TuS Grünewald (elf) und der DJK Eintracht Lüdenscheid (elf). Die Teilnehmer durchlaufen alle drei Arbeitskreise, gewechselt wird nach knapp 50 Minuten im Rotationsverfahren. Der erste Arbeitskreis trägt den Namen „Brasil“. Die Seniorensportler halten zwei mit Granulat gefüllte „Sporthanteln“ in ihren Händen, mit denen sie ihre Haltung und Atmung trainieren können.

Nach dem Sport geselliges Beisammensein

In der mittleren Trainingshalle wird das „Hoha Training“ durchgeführt, bei dem Alltagsgegenstände wie der Hocker und auch das Handtuch als „Einzelgerät“ eingesetzt werden. Der dritte Arbeitskreis trägt den Titel „Gutes für den Rücken“, bei dem der komplette Bewegungsapparat durch Kräftigungsübungen stabilisiert und mobilisiert werden soll.

Die Rückmeldung der Teilnehmer ist durchweg positiv, die Referentinnen Heidi Backhaus (TuS Meinerzhagen), Monika Schneider und Ulrike Wieland (beide DJK Eintracht) überzeugen durch ihre offene und kompetente Art, und auch Eva Gobrecht denkt mit ihren 81 Jahren noch nicht ans Aufhören: „Die zehnte Veranstaltung möchte ich noch voll machen, aber dann ist Schluss. Es ist schon sehr viel Stress im Vorfeld, zudem bin ich ja noch 1. Vorsitzende bei der DJK Eintracht.“ Geselligkeit kommt nicht zu kurz.

 Im Anschluss an die sportliche Betätigung ist Zeit für ein wenig Geselligkeit. In der Mensa des Gymnasiums sitzen die Sportler beisammen und singen bei Kaffee und Kuchen alte Wanderlieder wie beispielsweise „Die Gedanken sind frei“. Ein schöner Ausklang eines sportlichen Tages.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare