Organisation top, Resonanz ein Flop

+
Trotz mangelhafter Zuschauerresonanz gut gelaunt: Turnierorganisator Thomas Gabel (rechts) mit Oliver Schwarz (Sportlicher Leiter VfL Engelskirchen).

Lüdenscheid – „Unser Catering-Team hat einmal mehr einen Superjob gemacht, der Ordnungsdienst, der erstmals von Mitgliedern unserer neuen Football-Abteilung gestellt wurde, ebenfalls, und Chris Desens als Hallensprecher ist ohnehin eine Klasse für sich.“ Was den organisatorischen Ablauf betraf, war Thomas Gabel, Abteilungsleiter Fußball beim LTV 61, mit dem vergangenen Wochenende vollauf zufrieden, als sein Verein zum wiederholten Mal beim Volksbanken-Wintercup zwei Vorrundengruppen in der BGL-Sporthalle ausgerichtet hatte.

Dazu kam, dass es sowohl am Samstag als auch Sonntag weder auf dem Spielfeld noch auf den Rängen zu irgendwelchem Ärger kam – bei derartigen Veranstaltungen längst nicht mehr selbstverständlich. So blieben als „besondere Vorkommnisse“ vier Zeitstrafen sowie nach einem unglücklichen Zusammenprall eine Platzwunde am Kopf des Keepers von Vatanspor Meggen, die umgehend im Krankenhaus genäht wurde.

Negativ indes: die Resonanz. „Wir hatten am Samstag fünf Lüdenscheider Vereine, dazu drei weitere aus dem Kreis, tags darauf waren es immerhin noch sechs aus dem Kreis Lüdenscheid – da ist es einfach enttäuschend, wenn an beiden Tagen nur jeweils rund 100 Zuschauer kommen“, haderte auch Gabel mit dem mäßigen Besuch. „Natürlich gab es den ein oder anderen, der sich über die 5 Euro für den Eintritt, der aber vom Veranstalter vorgegeben wird, aufgeregt hat. Dazu fand in Plettenberg das große A-Jugend-Turnier statt. Aber ob das ursächlich für die schwache Resonanz war, vermag ich nicht zu sagen. Wir stehen damit ja auch nicht alleine, auch bei den Stadtmeisterschaften sah es ja nicht anders“, kann sich Gabel dieses „Lüdenscheider Phänomen“ nicht erklären.

Zwei Zaungäste vom Sonntag schüttelten ob der überwiegend leeren Tribüne, die in erster Linie mit Spielern besetzt war, ebenfalls den Kopf. „Im Kreis Olpe sind bei allen Turnieren die Hallen rappelvoll, dementsprechend stimmungsvoll ist es dann“, berichteten Bayram Celik, Trainer des SV Attendorn, und der Valberter Niko Lagoudakis (Coach des FFC Lüdenscheid) unisono. Und auch im Nordkreis freute sich Sinopspor Iserlohn als Ausrichter der Iserlohner Stadtmeisterschaften über eine „volle Hütte“ am Hemberg, wo am Samstag und Sonntag jeweils nahezu 1000 Zuschauer begrüßt wurden.

Honsel-Cup lebt im Sommer wieder auf

Nichtsdestotrotz wird sich der Honsel-Klub auch für 2021 wieder für die Ausrichtung von zwei Vorrunden gruppen beim Volksbanken-Wintercup bewerben (und voraussichtlich erneut den Zuschlag bekommen) und hat sich zudem in der Vorwoche darauf verständigt, den vorsaisonalen Honsel-Cup wieder aufleben zu lassen. Das Vorbereitungsturnier soll in der vierten Woche der Sommerferien über die Bühne gehen; dann nicht nur mit Lüdenscheider, sondern auch auswärtigen Vereinen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare