VfB-Start im hohen Drehzahlbereich

Auf ein Neues: Für den VfB Altena um Teamkapitän Julian Kroll geht die Saison mit dem Spiel gegen den in der Vorsaison auf Rang drei platzierten TuS Herscheid los. In der Vorsaison unterlag der VfB dem TuS (hier mit Daniel Fichner) mit 0:4.

Altena - „Teamgeist geht über individuelle Klasse“, sagt Fitim Zejnullahu, Trainer des VfB Altena, vor der Saisonpremiere gegen den TuS Herscheid (Sonntag, 15 Uhr, Reineckestadion). Der Coach wird seine Mannschaft nach Trainingsbeteiligung aufstellen, um die Eifrigen für ihren Fleiß zu belohnen und die Trainingsmuffel zu motivieren.

Dieses Prinzip will Trainer Zejnullahu gerne in der ganzen Saison verfolgen. „Das geht natürlich nur, wenn wir vom Verletzungspech verschont bleiben“, hofft er, dass seine Mannschaft nicht so eine Misere wie im Vorjahr erlebt, als sich die Aufstellung in Ermangelung von Personal teilweise selbst ergeben hatte.

Gegen den TuS Herscheid will der VfB den Grundstein für eine erfolgreiche Saison legen und sich mit einem Sieg direkt oben anmelden. „Auch wenn Hercheid den Toptorjäger Ertelt abgeben hat, verfügen sie immer noch über eine gute Mannschaft. Die Spieler Fuhrländer, Kunde und Messner sind sehr gut und können ein Spiel diktieren und uns weh tun“, hat der VfB-Trainer den Auftaktgegner intensiv studiert.

In der Vorsaison unterlag sein Team auf eigenem Platz deutlich mit 0:4, war nur in der ersten Viertelstunde auf Zack. „Wenn wir als Sieger vom Platz gehen wollen, müssen wir das Pressing konstant durchziehen“, erwartet Zejnullahu, dass seine Mannschaft – anders als beim zurückliegenden Vergleich im Reinecke-Stadion – nicht nur in der Anfangsphase die taktischen Vorgaben umsetzt.

Inwieweit die beiden Neuzugänge Dominik Franz und Tim Dlugolentzki ihr Kreativpotenzial abrufen können und ihre Ideen schon ins Teamspiel integriert sind, wird sich zeigen. Der VfB-Coach ist da aber guter Dinge, sieht die Mannschaft in einem „positiven Prozess“.

Am Donnerstagabend gewann der VfB die Generalprobe gegen den C-Ligisten TuS Versetal mit 1:0 durch einen Treffer von Dlugolentzki (80.). „Mit Blick auf den Saisonstart haben wir natürlich den Schongang eingelegt“, berichtete Zejnullahu. Im höheren Drehzahlbereich will er seine Kicker am Sonntagnachmittag sehen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare