Fußball-Kreisliga

Verstärkung vom Ligarivalen: VfB Altena legt personell weiter nach

fußballer_altena_zusammenhalt
+
Der Kader des VfB Altena wird größer.

Der Kader des Fußball-A-Kreisligisten VfB Altena wächst weiter. Die Burgstädter gaben nun zwei weitere Neuzugänge bekannt.

Altena - Weitere Verstärkungen für den VfB Altena: Nach Torhüter Marcel Psotta (VfR Lasbeck), Dennis Schneider (TuS Linscheid-Heedfeld), Rückkehrer Roman Klukowski (TuS Plettenberg), Damiano Intravaia (zuletzt beim Kiersper SC) und Kemal Akdag (TuS Stöcken-Dahlerbrück) zaubern die Burgstädter nun zwei weitere Neuzugänge aus dem Hut. Vom Ligarivalen TuS Stöcken-Dahlerbrück wechselt Mittelfeldspieler Matthias Urbas zu den Blau-Weißen, die sich darüber hinaus die Dienste des Allrounders Fabrizio Bilardi vom B-Ligisten Iserlohner TS gesichert haben. „Wir freuen uns über diese weiteren Zusagen. Unsere Kaderplanung ist damit jetzt abgeschlossen“, sagt Altenas Sportlicher Leiter Sandro Collura.

Eine kurzfristige Änderung hat sich beim VfB noch zu Beginn der Vorbereitung ergeben. Am 11. Juli bestreitet die Mannschaft von Trainer Christian Weiß ein Testspiel beim Bezirksligisten TuS GW Allagen.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare