FSV verlegt ihr Testspiel ins Riesei-Stadion

+
Dennis Rattelsberger (rechts) wird im Testspiel gegen den FSV Gerlingen fehlen. ▪

WERDOHL ▪ Die Minustemperaturen haben den Kunstrasenplatz auf dem Bieberg in eine Eispiste verwandelt, so dass dort an ein reguläres Fußballspiel nicht zu denken ist. Deswegen wurde das für Samstag geplante Testspiel zwischen Gerlingen und der FSV Werdohl kurzfristig ins Riesei-Stadion verlegt, wo es um 15.15 Uhr angepfiffen wird. Die ebenfalls für Samstag geplante Partie zwischen der FSV Werdohl II und SV Affeln fällt dagegen aus, weil es die Gäste wegen Personalmangel abgesagt haben.

Allerdings herrscht nicht nur bei dem A-Ligisten ein Engpass. Auch die Werdohler Spielerdecke hat sich im Laufe der Woche ausgedünnt, so dass heute gegen die Mannschaft von Trainer Jörg Rokitte auch Akteure der Bezirksliga-Elf mit von der Partie sein werden. „Ich werde so viele wie möglich einsetzen“, sagt Landesliga-Coach Uli Sauerborn. Schließlich steht für die FSV-Reserve am nächsten Sonntag auch schon das wichtige Nachholspiel gegen den SC Plettenberg auf dem Programm.

Aus dem eigenen Kader muss Sauerborn auf Dennis Rattelsberger, Dominik Nohl und Keeper Marcus Grete aus privaten Gründen verzichten. Fraglich ist auch der Einsatz von Manuel Sander, der am Mittwoch im Training umgeknickt ist. Dafür stehen Viktor Hense und Lukas Kessler wieder zur Verfügung, die bereits gestern wieder trainieren sollten.

Ausfallen wird dagegen natürlich auch Marcus Klein. Dem Routinier wurde nach seinem Wadenbeinbruch inzwischen eine Metallplatte eingesetzt. Die Operation ist gut verlaufen und das Positive ist, dass kein Syndesmoseband gerissen ist. „Er hat eine luftgepolsterte Manschette bekommen, hat keine Schmerzen und befindet sich schon in der Reha“, erzählt Sauerborn, der die Chancen, dass Klein in dieser Saison für die FSV noch einmal spielen kann, dennoch gering einschätzt. ▪ she

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare