Maciej Dmytruszynski bleibt für weitere zwei Jahre

+
Bleibt für weitere zwei Jahre bei der SGSH: Kapitän Maciej Dmytruszynski.

Schalksmühle - Der Kapitän bleibt an Bord: Handball-Drittligist SG Schalksmühle-Halver hat den am Ende dieser Saison auslaufenden Vertrag mit Maciej Dmytruszynski um zwei weitere Jahre verlängert. Der polnische Ex-Nationalspieler bindet sich damit bis zum 30. Juni 2017 an die SGSH.

Von Thomas Busch

„Eine ganz wichtige Personalie, ich freue mich, dass Maciej bei uns bleibt“, kommentierte der Sportliche Leiter der SGSH, Axel Meyrich, die Vertragsunterzeichnung. „Maciej ist in unserer Mannschaft eine absolute Führungspersönlichkeit, sein Wort hat Gewicht. Nicht umsonst haben ihn die Jungs im Sommer zum Kapitän gewählt.“

Auch Skabeikis bleibt

Vor Dmytruszynski hatte auch Torhüter-Routinier Markes Skabeikis seine Zusage gegeben. Der Lette wird bis zum Ende der Saison 2015/16 zusammen mit Dominik Formella das SGSH-Tor hüten. Damit nimmt der Kader der Mannschaft von Trainer Mathias Grasediek weiter Konturen an. Verträge über die laufende Saison hinaus besitzen nunmehr Mareks Skabeikis, Dominik Formella, Achim Jansen, Jacek Wardzinski, Florian Diehl, Christian Feldmann, Maciej Dmytruszynski, Dominic Luciano, Malte Müller und Tobias Fleischhauer.

Mit weiteren Spielern des aktuellen Kaders wie auch mit potenziellen Neuzugängen laufen momentan die Gespräche. „Ein Rückraumspieler, der auch einmal ein einfaches Tor in einer Notsituation erzielen kann, würde uns gut zu Gesicht stehen. Darauf konzentrieren wir uns momentan“, skizziert Axel Meyrich das Anforderungsprofil für mögliche SGSH-Neuzugänge.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare