1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Mehr Mitglieder, stabile Finanzen

Erstellt:

Von: Svenja Meyrich

Kommentare

TuS Oberbrügge Vorstand Jahreshauptversammlung
Der Vorstand des TuS Oberbrügge (von links): Oberturnwartin Angela Lanzellotto-Ciola, 1. Schriftführerin Jutta Laugwitz, Kassenwartin Sonja Döpper, Vorsitzender Peter Seyfried, stellvertretender Vorsitzender Arndt App, Sozialwartin Sabine Schwarzer, Leiter der Geschäftsstelle Rainer Förster und Jugendturnwartin Jennifer Hamel. © Svenja Meyrich

Stabile Finanzen, steigende Mitgliederzahlen und ein voller Terminkalender: Der TuS Oberbrügge ist gut durch die Corona-Krise gekommen. 

Oberbrügge - Das berichtete Vorsitzender Peter Seyfried den Mitgliedern am Sonntag im Rahmen der Jahreshauptversammlung. „Es ist super, dass uns alle die Treue gehalten haben – selbst in der Zeit, als wir überhaupt keine Sportangebote machen konnten“, freute sich Seyfried. Stattdessen konnte der TuS sogar neue Mitglieder dazu gewinnen, seitdem Vereinssport (auch in der Halle) wieder erlaubt ist. Auf einige Aktionen im vergangenen Jahr konnte der TuS-Vorsitzende dennoch zurückblicken: Etwa auf die Nikolaus-Aktion, bei der der Mann in Rot von Tür zu Tür gegangen war in Oberbrügge und Ehringhausen, auf die Aktion „Sauberes Halver“ in der Corona-Edition, die Osteraktion, bei der drei TuS- Osterhasen Süßigkeiten vor den Haus- und Wohnungstüren der Kinder versteckten und auf die Aktion „Cross und Quer in den Frühling“, die unter Corona-Bedingungen stattfand. „Wir haben aus dem was möglich war, das Beste gemacht“, resümierte Seyfried, der optimistisch in die Vereins-Zukunft blickte.

Kürzer als sonst fielen bedingt durch die sportlose Zeit die Berichte aus den Abteilungen aus. Angefangen bei der Seniorengymnastik, über das Eltern-Kind-Turnen, Zumba, den Reha-Sport, bis hin zur Leichtathletik-Abteilung, den Tischtennisspielern, der LoChon-Gruppe und der Funsport-Gruppe: Alle haben sie während der Pandemie monatelang Einheiten ausfallen lassen müssen, auch das gesellige Beisammensein nach dem Sport war nicht möglich. Doch in den Gruppen, in denen der Sport nun wieder angelaufen ist, ist die Resonanz groß: So sind neue Teilnehmer zur Parkour-Gruppe gestoßen, und auch das Danza-Kindertanzen erfreut sich großer Beliebtheit.

Sportabzeichen: Interesse rückläufig

Weniger gute Nachrichten hielt Sportabzeichenwart Bernhard Luchs bereit: Das Interesse am Sportabzeichen habe stark nachgelassen. Stellten sich 2019 noch 26 Mitglieder der sportlichen Herausforderung, waren es 2020 schon nur noch 13. „Der Ausblick für 2021 ist auch nicht besser“, so Luchs.

„Ihren“ Sport noch einmal kurz vorstellen durfte am Sonntag Ilka Werkshagen. Sie bietet in einem Studio in Schalksmühle über den TuS Pole-Sport ab. „Eine Kraftsportart mit dem eigenen Körpergewicht, bei dem sich schnell Erfolge erzielen lassen“, so Werkshagen. Dabei rief sie die TuS-Mitglieder dazu auf, sich selbst ein Bild von der Sportart zu machen – sei es im Gespräch oder bei einer Schnupperstunde. „Mir geht es auch darum, Vorurteile gegenüber dem Pole-Sport abzubauen, der nämlich nichts mit dem exotischen Pole-Dance zu tun hat“, erläuterte Ilka Werkshagen. Pole-Sport eigne sich für Männer ebenso wie für Frauen, für alle Alters- und Gewichtsklassen machte sie Werbung für den Sport an der vertikalen Stange, den der TuS deutlich günstiger anbieten kann als spezielle Studios.

Das hatte jedoch keine Auswirkungen auf die Kassenlage des Vereins, wie Kassen-wartin Sonja Döpper berichtete. Denn nicht nur in der Turnhalle, auch auf dem Konto des TuS ist im vergangenen Jahr nicht viel passiert, so dass das Jahr mit einem Plus abgeschlossen wurde.

Peter Seyfried bleibt 1. Vorsitzender

Sonja Döpper wird auch weiterhin Kassenwartin bleiben – während der Wahlen sprachen ihr die Mitglieder das Vertrauen aus. Ebenfalls in ihren Ämtern bestätigt wurden Vorsitzender Peter Seyfried und Jugendturnwartin Jennifer Hamel. Hamel wird in Zukunft zudem federführend in Sachen Sportabzeichen für den TuS tätig sein, Bernhard Luchs wird sie dabei aber mit seinem Erfahrungsschatz noch weiter unterstützen. Neu in ihr Amt gewählt wurden Angela Lanzellotto-Ciola als Oberturnwartin (bisher stellvertretende Oberturnwartin) und Jutta Laugwitz als 1. Schriftführerin. Ihr Vorgänger Maik Möritz bleibt dem Verein noch als 2. Schriftführer erhalten.

Mit einem Ausblick auf die (hoffentlich) kommenden Veranstaltungen entließ Peter Seyfried die Mitglieder am Sonntag. So soll endlich die Feier zum 150. Vereinsgeburtstag am 22. Oktober kommenden Jahres nachgeholt werden, ebenso wie der 30. Cross- & Querlauf in Verbindung mit dem Kindersportfest am 11. Juni. Das Osterfeuer sowie die Nikolausfeier stehen ebenfalls im Programm der Oberbrügger. zu Himmelfahrt will der TuS auch wieder die „Vattertach-Wanderung“ anbieten.

Auch interessant

Kommentare