1. come-on.de
  2. Sport
  3. Lokalsport

Vandalismus in Gelstern: Cart mit Totalschaden, Grüns stark beschädigt

Erstellt: Aktualisiert:

Von: Thomas Machatzke

Beschädigter Rasen
Schäden auf den Grüns haben die nächtlichen Besucher mit ihrer Fahrt mit den Golfcarts hinterlassen. © GCG

In der Nacht vom Freitag auf den Samstag erhielt der GC Gelstern ungebetenen Besuch: Mit drei Golfcarts verursachten die Täter einen Vandalismus-Schaden, den Geschäftsführer Hans-Jürgen Badziura im fünfstelligen Bereich ansiedelt.

Schalksmühle – Böse Überraschung für den GC Gelstern: In der Nacht von Freitag auf Samstag suchten nach Zeugenberichten vier Jugendliche oder junge Erwachsene den Klub heim. Sie verschafften sich Zugang zu drei Golfcarts, fuhren damit über den Platz und richteten in Summe einen fünfstelligen Schaden an. Die Polizei nahm noch in der Nacht vor Ort die Anzeige auf. Nach den Tätern wird gefahndet.

„Was nach einem Große-Jungen-Streich aussieht, ist letztlich nichts anderes als mutwillige Zerstörungswut“, sagt Hans-Jürgen Badziura, Geschäftsführer der Spielbetriebs-GmbH. Auch Badziura war wie die Polizei noch in der Nacht herausgefahren auf die Anlage im Schalksmühler Höhengebiet.

Ein Mitglied, das im benachbarten Wohngebiet in Heedfeld zu Hause ist, hatte sich gemeldet. Anwohner in Heedfeld gaben dem Klub und der Polizei dann auch eine Beschreibung der Täter. Vom Alter werden die Täter auf 16 bis 21 Jahre geschätzt. Drei männliche Täter sollen es gewesen sein, und ein Mädchen soll der Beschreibung der Zeugen zu Folge auch dabei gewesen sein.

Vandalismus in Gelstern: Cart mit Totalschaden, Grüns stark beschädigt

„Wir hoffen natürlich natürlich, dass die Täter gefasst werden, an den Carts müssten sie ja eigentlich verwertbare Spuren hinterlassen haben“, sagt Badziura. Mit den Carts fuhren die nächtlichen Besucher eine Art Rallye über die Löcher 10 bis 18, drifteten vor allem über die Grüns. „Das ist das Heiligste des Platzes“, sagt Badziura und verweist auf die Spuren, die das Quartett auf sechs Grüns hinterlassen hat: tiefe Furchen, umgefahrene Fahnen und damit auch aus der Verankerung gerissene Löcher. Auch die Sandbunker durchfuhren die Täter mit den Carts – und offensichtlich rammten sie sich bewusst mit den kleinen Fahrzeugen, fuhren sogar nach Aussagen von Zeugen frontal aufeinander zu.

Das Ergebnis: Bei einem der drei Golfcarts (Wert 7000 Euro) wurde am Samstag in der benachbarten Toyota-Werkstatt von Präsident Klaus Ballauf ein Totalschaden festgestellt. Die beiden anderen Carts wurden massiv beschädigt (Stoßstange, kaputte Lichter). Damit nicht genug, beschädigte das Quartett auf der Runde auch zwei Abschlagtafeln.

Was nach einem Große-Jungen-Streich aussieht, ist letztlich nichts anderes als mutwillige Zerstörungswut!

Hans-Jürgen Badziura (Geschäftsführer der Spielbetriebs GmbH)

Auf die ohnehin aktuell stark geforderten Greenkeeper in Gelstern wartet damit jede Menge zusätzlicher Arbeit. Für Schäden an den Grüns (zum Beispiel Schädlingsbefall) hält der Verein einen Sodengarten vor. In diesem Garten wird der Rasen werden sogenannte Soden hergestellt, die für die Reparatur von Abschlägen, Grüns oder Fairways bei Bedarf benötigt werden. Eigene Soden herzustellen, ist von großem Vorteil, da der Fertigrasenmarkt in der Regel nicht die benötigten Qualitäten erzeugt. „Die Stellen auf den Grüns werden nun drei Zentimeter tief ausgeschnitten, dann werden dort die neuen Soden eingesät“, sagt Badziura, „das geht natürlich, aber es viel Arbeit, und es braucht auch Zeit, bis es wieder ein harmonisches Grün ist.“

Der GC Gelstern hofft nun, dass vielleicht in der Nacht zum Samstag noch weitere Zeugen etwas beobachtet haben, das zur Ergreifung der Täter führt. Ein Mitglied, das mit Badziura am Samstag auf der Runde war, setzte sogar spontan eine Belohnung aus, wenn die weiteren Hinweise dazu führen, diesen Vandalismus-Fall aufzuklären.

Auch interessant

Kommentare