Tischtennis-Regionalliga

Überraschende Personalien beim Regionalligisten TTC Altena

Tischtennis-Spieler Vorhand
+
Der Ukrainer Oleksii Rybka und der TTC Altena streben den Aufstieg in die 3. Bundesliga an.

Der TTC Altena rüstet personell noch einmal nach und bekennt sich damit auch öffentlich dazu, den Aufstige in die 3. Bundesliga anzustreben.

Altena – Erst drei Partien absolviert und noch sieben Duelle vor der Brust: In der Tischtennis-Regionalliga West soll der TTC Altena, so sieht es der Spielplan vor, die Einfachrunde ab dem 7. Februar fortsetzen. Ob der Termin des avisierten Re-Starts aber tatsächlich zu halten sein wird, es bleibt angesichts der hohen Corona-Infektionszahlen und einer sehr wahrscheinlichen Lockdown-Verlängerung fraglich.

Die Burgstädter, die ihre bisherigen drei Partien allesamt gewonnen haben, wären für die Saisonfortsetzung im Februar allerdings gerüstet – und haben mit Blick auf die Aufstellung durchaus Überraschendes zu bieten.

Weil in dieser Saison Akteure auch dann ihren Stammspielerstatus nicht verlieren, wenn sie bis dato in dieser so schwierigen Spielzeit nicht mitgewirkt haben, haben die Altenaer Karim El-Hakem erneut fürs mittlere Paarkreuz gemeldet.

Überraschende Personalien beim Regionalligisten TTC Altena

Der Ägypter hat bis dato noch kein einziges Spiel bestritten für den TTC und ist wegen der Corona-Pandemie bislang noch nicht einmal im Lennetal vorstellig geworden. Dass El-Hakem in der Restsaison für die Altenaer aufschlagen wird, hält auch der TTC-Vorsitzende Ralf Springob für wenig wahrscheinlich. Ganz ausschließen kann er das Debüt des Ägypters im TTC-Dress aber auch nicht. Deswegen halten sich die Burgstädter, die ambitionierte Ziele verfolgen, diese Option zumindest offen.

Spannender als die Personalie El-Hakem sind ohnehin die Namen der Akteure, die der TTC für die „Rückrunde“ an den Brettern drei und sieben gemeldet hat. Der angriffslustige bulgarische Rechtshänder Vladimir Petkov, der in Deutschland bereits beim TTC Vernich, Ruhrstadt Herne und TTC Lantenbach unter Vertrag stand, war für die Burgstädter schon in der Saison 19/20 spielberechtigt, kam aber nicht zum Einsatz.

Nun taucht der Name des erfahrenen Bulgaren, der sowohl im Junioren- als auch im Seniorenbereich einmal bulgarischer Meister wurde, überraschenderweise wieder in der Altenaer Mannschaftsaufstellung auf. Nicht minder überraschend in der TTC-Aufstellung ist die Meldung von Petko Gabrovski, der in der Saison 2012/13 in der 2. Tischtennis-Bundesliga für den TTC Altena aufgeschlagen hatte. Die Saison 12/13 war zugleich die letzte Bundesliga-Serie der Altenaer vor dem freiwilligen Rückzug aus dem Spitzensport gewesen.

Wir haben als einziges Team der Liga noch keinen Punkt verloren. Wenn sich die Möglichkeit des Aufstiegs in die 3. Bundesliga bietet, wollen wir sie jetzt auch wahrnehmen.

Ralf Springob (Vorsitzender TTC Altena)

Wie wahrscheinlich aber ist es, dass Petkov und Gabrovski in dieser Saison tatsächlich für den noch verlustpunktfreien TTC aufschlagen werden? „Wir haben sie gemeldet. Also kann es auch sein, dass sie spielen werden“, sagt Ralf Springob, der bei der Formulierung des Saisonziels dann schon konkreter wird: „Wir haben als einziges Team der Liga noch keinen Punkt verloren. Wenn sich die Möglichkeit des Aufstiegs in die 3. Bundesliga bietet, wollen wir sie jetzt auch wahrnehmen. Zumal in der Regionalliga ab der nächsten Saison – wie in den Bundesligen – ja auch mit Vierermannschaften gespielt wird.“

Mit Petkov am mittleren und Gabrovski am unteren Paarkreuz dürfte es für die Konkurrenz noch schwerer werden, die Sauerländer auf den Weg in die Drittklassigkeit zu stoppen. Davon ist auch Springob überzeugt.

Mit Spielertrainer Teo Yordanov und Youngster Tobias Slanina sind die Burgstädter am Spitzenpaarkreuz unverändert hervorragend besetzt, Vladimir Petkov und Nils Maiworm könnten eine starke Mitte und Oleksii Rybka und Petko Gabrovski ein schlagkräftiges unteres Paarkreuz bilden. Nicht zu vergessen ist Stefan Todorov, der in dieser Saison noch ungeschlagen ist und jederzeit am unteren Paarkreuz zum Einsatz kommen kann. Der TTC, so darf die Aufstellung für die Rückrunde verstanden werden, macht jedenfalls Ernst...

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare