Laufsport

TuS Oberbrügge: Mit 1020 Kilometern zum Sieg

Bildermosaik Laufchallenge
+
Jede Menge Spaß hatten die knapp 40 Aktiven bei der „Cross & Quer in den Frühling“-Challenge des TuS Oberbrügge.

Die Cross & Quer-Challenge des TuS Oberbrügge ist beendet. Christine Rouge feierte vor Dagmar Kischey den Sieg.

Oberbrügge – Bewegung in die Corona-Zeit zu bringen – das hat sich der TuS Oberbrügge auf die Fahnen geschrieben. Am 1. Januar hatte der Sportverein die „Cross & Quer in den Frühling“-Challenge gestartet und Preise ausgelobt für diejenigen Teilnehmer, die bis zum Frühlingsanfang die meisten Kilometer erlaufen oder „erwalkt“ haben.

Am 20. März wurde der Frühling – zumindest kalendarisch – eingeläutet. Damit endete die Herausforderung, vor die der TuS nicht nur seine Mitglieder gestellt hatte. Denn teilnehmen konnten nicht nur Vereinsmitglieder, nicht nur Oberbrügger und Halveraner, sondern einfach alle, die Lust dazu hatten.

„Unser Fazit: Eine sehr gelungene Aktion, die nach einer Wiederholungstat schreit“, zieht TuS-Vorsitzender Peter Seyfried Bilanz nach der nun erfolgten Auswertung.

TuS Oberbrügge: Mit 1020 Kilometern zum Sieg

Knapp 40 Aktive in unterschiedlicher Teamstärke nahmen an der Challenge teil. Dabei waren viele Einzelteilnehmer, aber auch einige Teams. Die Ergebnisse wurden der Gruppen entsprechend gewertet, um Chancengleichheit herzustellen: Wenn ein Team mit vier Personen angetreten ist, wurden die erlaufenen Kilometer entsprechend durch vier geteilt.

Im Vorfeld hatte der TuS Oberbrügge für die besten Teams und Teilnehmer Einkaufsgutscheine ausgelobt. Darüber hinaus sollte es je eine Kiste Bier (oder ein alternatives Getränk) für die besten drei Gruppen geben, die zugleich das teilnehmende Vorstandsteam des TuS übertreffen. Denn Angela Lancellotto-Ciola, Uli Steinhauer, Arndt App und Peter Seyfried traten für den TuS an. Für sie – wie für alle anderen Gruppen – galten natürlich die entsprechenden Corona-Regeln: Laufen höchstens zu zweit, an frischer Luft, mit entsprechendem Abstand.

Unser Fazit: Eine sehr gelungene Aktion, die nach einer Wiederholungstat schreit!

Peter Seyfried (1. Vorsitzender des TuS Oberbrügge)

Doch auch einzeln konnten die Team-Mitglieder Kilometer sammeln. „Wie sich schon sehr bald herausgestellt hat, war es eine gute Idee, nicht gleich jedem Team eine Kiste Bier zu versprechen, das besser ist als der Vorstand des TuS. Wir hätten den Verein ruiniert“, scherzt Peter Seyfried über den Ausgang der Herausforderung. Dabei haben die Teilnehmer aus Lennep, die „Röntgenlüoper“, sogar eine vierte Kiste ausgelobt, für alle, die das Team des Oberbrügger Vorstandes schlagen.

Gewonnen hat die Herausforderung Christine Rouge mit 1020 erlaufenen Kilometern. Auf Platz zwei folgt Dagmar Kirschey mit 870 Kilometern, Rang drei ging an Carmen Vesper mit 854 Kilometern. Den vierten Platz erliefen sich die Lenneper „Röntgenlüoper“, die damit praktischerweise ihren eigenen gespendeten Preis gewannen – mit einem Durchschnitt von 727,52 Kilometern.

„Wegen des großen Spaßes, den wir allesamt hatten, haben wir uns dazu entschlossen, uns auf TuS-Kosten noch bei jedem Team zusätzlich mit einem Tütchen Dorfkaffee zu bedanken“, berichtet Peter Seyfried. Die Gruppe um den Vorstand des TuS übrigens landete auf Platz 18 der Gesamtwertung mit 149,09 Kilometern.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare