Handballkreis Lenne-Sieg

TuS Grünenbaum und TS Evingsen mit Aufstiegsambitionen

Handball Zweikampf
+
Grünenbaum contra Netphen könnte eines der Duelle der Aufstiegsrunde werden.

Die Ergebnisse der Umfrage des Handballkreises Lenne-Sieg liegen auf dem Tisch. Danach plant Roland Janson nun Aufstiegs- und Sommerrunden, sowohl für die Männer als auch die Frauen.

Kreisgebiet – Am Mittwoch bis exakt um Mitternacht hatten die Vereine des Handballkreises Lenne-Sieg die Möglichkeit, an der Umfrage des Kreisvorstandes teilzunehmen. Manche waren zwar sehr spät dran – am Ende aber hatte Männerspielwart Roland Janson (Altena) 28 Rückmeldungen auf dem Tisch liegen und kann nun auf dieser Grundlage planen, wie es im Kreisspielbetrieb im Frühjahr weitergehen könnte, wenn die Lockerungen auch den Kontaktsport Handball erreichen sollten.

„Die meisten Vereine sind für einen Saisonabbruch“, sagt Janson – gegen einen Abbruch hätten sich nur der TuS Ferndorf, der TuS Grünenbaum, der TV Olpe und die TSG Siegen ausgesprochen. Nach der Verlängerung des Lockdowns vom Mittwoch werde es, so Janson, aber überhaupt keine Alternative geben. Janson schaut nun eher schon darauf, wie er für den Fall eines Re-Starts in Westfalen alternativ die freiwilligen Spielrunden ausgestalten kann.

Abgefragt wurde in der Umfrage unter anderem, wer an einer Aufstiegsrunde teilnehmen würde, wenn es eine Aufstiegsmöglichkeit geben sollte. „Die Klassen des Verbandes Westfalen haben ja gesagt, dass sie Teams aus den Bezirksligen aufnehmen wollen, aber das ist noch nirgendwo schriftlich hinterlegt“, sagt Janson, „wenn es aber Aufsteiger von der Bezirks- in die Landesliga geben sollte, dann wären aus unserem Kreis die TS Evingsen und die VTV Freier Grund dabei.“ In der Burgstadt also will man es ein Jahr nach dem freiwilligen Rückzug aus der Landesliga versuchen, doch wieder in diese Klasse hineinzukommen.

TuS Grünenbaum und TS Evingsen mit Aufstiegsambitionen

Was den Aufstieg von der Kreisliga A in die Bezirksliga angeht, so haben sich vier Teams gemeldet: Aufsteigen wollen der TuS Ferndorf III, der TuS Grünenbaum, der TVE Netphen und die TSG Siegen. Vom Rangdritten der Vorsaison, Netphen, reicht die Spanne der aufstiegswilligen Teams bis zum Rangelften der Vorsaison, TuS Grünenbaum. Bei den Frauen will nur der TuS Ferndorf von der Kreisliga in die Bezirksliga aufsteigen. Sollte es nun eine solche Möglichkeit geben, so dürften die Kreuztaler für die Saison 21/22 ohne Spiel für die höhere Spielklasse planen.

Neben den Aufstiegsrunden will der Kreis Lenne-Sieg, wenn es möglich ist, Sommerrunden auf freiwilliger Basis anbieten. Bei den Männern haben über die Aspiranten für eine Aufstiegsrunde hinaus folgende 16 Teams dafür gemeldet: SG Kierspe-Meinerzhagen, SG Kierspe-Meinerzhagen II, TuS Grünenbaum II, HSG Siegtal, VTV Freier Grund II, SG Attendorn-Ennest II, SG Attendorn-Ennest III, TuS Drolshagen, TuS Fellinghausen, TuS Fellinghausen II, TVE Netphen II, TV Olpe II, TSG Siegen II, HSG Lüdenscheid II, HSV Pletenberg/Werdohl II und HSG Lennestadt-Würdinghausen.

Bei den Frauen würden sechs Mannschaften an einer solchen Sommerrunde teilnehmen: SG Kierspe-Meinerzhagen, VTV Freier Grund, TuS Drolshagen, TuS Ferndorf, HSG Lüdenscheid II, HSG Lennestadt-Würdinghausen. Für die Sommerrunden ist die normale Spielklasse unerheblich – auch Frauen-Bezirksligisten wären im Feld dabei. Janson würde nach Zahl der zur Verfügung stehenden Termine regionale Gruppen bei den Männern einteilen.

Corona-Testkonzept: Janson hofft, dass es ohne geht

Abzuwarten bleibt, inwiefern Aufstiegs- und Sommerrunden mit einem Corona-Testkonzept stattfinden müssen. „Ich hoffe noch, dass es ohne Tests geht, wenn der Kontaktsport Handball wieder möglich ist“, sagt Janson. Allerdings ist dies noch keineswegs sicher. Ein Testkonzept wäre für die Vereine teuer – gut möglich, dass sich die Felder darüber noch reduzieren würden.

Das weitere Vorgehen will Janson nun in Kürze im Vorstand abstimmen. Die Umfrageergebnisse hat er den Vorstandskollegen bereits auf dem Datenweg zur Verfügung gestellt. „Zunächst einmal finde ich es super, dass die Vereine bei der Umfrage so gut mitgemacht haben, das erleichtert uns die Arbeit“, sagt Janson und schickt ein Dankeschön an die Clubs. Alles andere muss die Zeit bringen. Wenn die Pandemie es zulässt, ist der Kreis Lenne-Sieg für eine Rückkehr in den Wettkampfbetrieb jedenfalls grundsätzlich gerüstet.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare