Kampfsport

5. Kingz Fight Night am Loh

+
Ein extra angefertigter Gürtel: Organisator Sergej Poschiwajlov (rechts) und sein Partner Sergej Odenbach haben für die 5. Kingz Fight Night einige Neuerungen vorgenommen und freuen sich auf das Event.

Lüdenscheid – Am 23. November ist es wieder soweit, zum fünften Mal findet in Lüdenscheid die „Kingz Fight Night“ statt. Bereits die vergangenen beiden Auflagen wurden in der Schützenhalle am Loh durchgeführt und sorgten bei allen Beteiligten für ein sehr positives Feedback.

„Die Atmosphäre war wirklich top und das Ambiente ist herausragend“ freut sich der Organisator und Macher der Veranstaltung, Sergej Poschiwajlov, auf den Abend und auch den Tag vor den Kämpfen. Am 22. November findet ab 19 Uhr im Brauhaus Schillerbad das offizielle Wiegen statt. „Dort werden schon mindestens 70 Prozent der Kämpfer vor Ort sein“, erklärt Poschiwajlov, der als Vorsitzender des You Can Gym Lüdenscheid mit Djavid Ibrahimli und Max Ochremenko auch zwei seiner Athleten in den Ring lässt und ein insgesamt umfangreiches Programm mit insgesamt 22 Kämpfen auf die Beine gestellt hat.

22 Kämpfe, Turnier in der B-Klasse

Ochremenko bestreitet einen Vorkampf im K 1, während Ibrahimli um einen extra für den Abend angefertigten Gürtel („Das ist alles handgemacht“) und ein Preisgeld in Höhe von 1 500 Euro für den Sieger kämpft. Der Gewinner wird in der B-Klasse der K 1-Kämpfer bis 63,5 Kilogramm in Form eines Turniers ermittelt. Insgesamt acht Fighter werden im K.o.-System gegeneinander antreten und für einen spannungsgeladenen Abend sorgen.

„Das wird für die Athleten auch Neuland sein. Der Sieger muss an einem Abend drei Kämpfe bestreiten. Für die Zuschauer ist es optimal, sie können ihren Favoriten über den Abend begleiten und mit ihm mitfiebern. Die B-Klasse ist vergleichbar mit der Europa League im Fußball, die A-Klasse ist die Champions League“, freut sich Poschiwajlov um die Besonderheit des Gürtels. Die Kampfzeit bei dem Turnier beträgt dreimal drei Minuten. Weitere Highlights sind die zwei A-Klassen-Kämpfe zwischen Augin Masoud und Schamil Magomedov sowie dem Mazedonier Petro Welkov gegen Christov Wunn.

Lokalmatadorin Schütte ebenfalls im Ring

Für weiteren Lokalkolorit sorgt die MKL-Kämpferin Jessica Schütte, die am vergangnen Wochenende zwei Titel einheimste  und am Loh auf Valeria Philipp aus Rheinbach trifft. Vlad Tuinov, der bei den vergangen beiden „Fight Nights“ dank seiner Schlagkraft die Zuschauer in Staunen versetzte, wird dieses Mal als Trainer fungieren und nicht selber in den Ring steigen. Der 21-jährige Russe ist zum Kickbox-Veranstalter „Glory“ gewechselt und dort vertraglich gebunden. Trotz des Fehlens von Tuinov ist es dem You Can Gym-Boss gelungen, ein illustres Teilnehmerfeld aufzubieten. Ganz besonders freut sich der Organisator auf den Kampf im Muay Thai zwischen Jaroslav Lier und Carsten Ringler, der über dreimal fünf Minuten geht. „Da wird es richtig zur Sache gehen“, prophezeit Poschiwajlov.

 Die Zuschauerzahl ist auch dieses Mal auf 800 Zuschauer begrenzt. „Wir wollen, dass alle Zuschauer einen guten Blick auf den Ring haben“, hält der Gastgeber nichts davon, den Saal zu überfüllen. Die Zuschauer werden es ihm bei den vielen zu erwartenden Highlights danken...

Tickets

Tickets für die 5. Kingz Fight Night in Lüdenscheid sind ab sofort im Brauhaus Schillerbad  zum Preis von 35 Euro  erhältlich, an der Abendkasse kosten die Tickets 40 Euro.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare