Dressurreiter auf der Karlshöhe

+
Ein zweitägiges Dressurturnier steht auf der Karlshöhe auf dem Programm.

Halver – Auch für die heimischen Dressur- und Springreiter gilt in Zeiten der Corona-Pandemie: Nichts ist normal. Die großen, zuschauerträchtigen Turniere dürfen momentan nicht stattfinden, doch es gibt zumindest „kleinen“ Ersatz. Wenige Tage nach den ersten beiden Springturnieren am Silberberghof richtet der RV Halver in Zusammenarbeit mit der Firma K&K-Horseconcept am Wochenende ein Late-Entry-Dressurturnier auf der Anlage an der Karlshöhe aus.

Tanja Ungermann, Sportwartin des RV Halver, weiß um die Problematik der Corona-Beschränkungen für den Reitsport. „Die Pferde sind sportlich in Schuss“, sagt Ungermann, „die Leute wollen unbedingt in den Wettkampf.“

Angesichts von Kontaktbeschränkungen und der Nachvollziehbarkeit von möglichen Infektionsketten sieht ein Reitturnier indes völlig anders aus als gewohnt. Die wichtigste Nachricht: Zuschauer sind am Samstag und Sonntag weder auf dem Wettkampf- noch auf dem Vorbereitungsplatz erlaubt. Nur die Teilnehmer selbst plus eine Begleitperson dürfen das Gelände betreten.

Beim Eintreffen an der Karlshöhe tauschen die Teilnehmer einen so genannten Anwesenheitsnachweis mit Kontaktdaten gegen ein Teilnehmerbändchen ein, das auf dem Turniergelände zu tragen ist. „Im Falle einer Infektion müssen wir die Kontakte nachvollziehen“, sagt Tanja Ungermann, die am Wochenende auch als Hygienebeauftragte der Veranstaltung fungiert.

Keine Zuschauer, keine Verpflegung

Weiterer Unterschied: Verpflegungsmöglichkeiten auf dem Gelände gibt es nicht. Zwar hoffe man in den nächsten Wochen auf Lockerungen der Bestimmungen, so Ungermann, am Wochenende müssen sich die Teilnehmer aber selbst verpflegen. Los geht’s an beiden Tagen auf der Karlshöhe bereits um 8 Uhr. Am Samstag mit einer Dressurprüfung der Klasse A*, am Sonntag mit einer von insgesamt vier M*-Prüfungen. Die Teilnehmerzahlen aller zwölf Prüfungen sind begrenzt – auch, um die Abstandsvorschriften einhalten zu können.

Maximal 370 Starts sind so insgesamt möglich, bis Mitte der Woche waren die meisten Prüfungen nahezu ausgebucht. Ungermann sieht sich in ihrer Einschätzung bestätigt. „Die Prüfungssituationen sind wichtig für Pferd und Reiter.“ Wer trotz des Zuschauerverbots ein wenig Turnieratmosphäre schnuppern möchte, kann dies im Internet tun. Auf der Homepage des RV Halver (www.rv-halver.de) überträgt die Firma Rimondo alle Prüfungen via Livestream. Bereits bei den beiden jüngsten Veranstaltungen auf dem Silberberghof in Kreuzberg war diese Technik im Einsatz.

Nächstes Turnier am 16./17. Juni

Weiter geht es im Reigen der Turniere auf der Karlshöhe bereits in der Woche nach dem langen Fronleichnams-Wochenende mit einer weiteren zweitägigen Veranstaltung. Am Dienstag, 16. Juni, und am Mittwoch, 17. Juni, stehen erneut die Dressurreiter im Mittelpunkt des Geschehens – mit Prüfungen hinauf bis zur Klasse S*.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Hinweise zum Kommentieren: Auf come-on.de können Sie Ihre Meinung zu einem Artikel äußern. Im Interesse aller Nutzer behält sich die Redaktion vor, Beiträge zu prüfen und gegebenenfalls abzulehnen. Halten Sie sich beim Kommentieren bitte an unsere Richtlinien: Bleiben Sie fair und sachlich - keine Beleidigungen, keine rassistischen, rufschädigenden und gegen die guten Sitten verstoßenden Beiträge. Kommentare, die gegen diese Regeln verstoßen, werden von der Redaktion kommentarlos gelöscht. Bitte halten Sie sich bei Ihren Beiträgen an das Thema des Artikels. Lesen Sie hier unsere kompletten Nutzungsbedingungen.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare