Komplett besetzt und zuversichtlich in den Pott

+
An vier Geräten soll Kevin Meisel in Duisburg für die TSV-Riege zum Einsatz kommen – am Boden zum Beispiel startet er trotz seiner Rückenprobleme.

Kierspe - Zweiter Saisonwettkampf für den TSV Kierspe in der WTB-Oberliga: Am Samstag um 15 Uhr (Einturnen 14 Uhr) tritt die Riege aus dem Lenne-Volme-Turngau beim TV Wanheimerort in Duisburg an. „Es ist ein Wettkampf, in dem sich entscheidet, ob es für uns in die obere oder die untere Hälfte der Tabelle geht“, sagt Trainer Uwe Hütz.

Von Thomas Machatzke

So ist es erfreulich für Hütz, dass ihm beim Tripp ins Ruhrgebiet praktisch die komplette Riege zur Verfügung steht. Zehn Turner sollen an den sechs Geräten zum Einsatz kommen. Sogar Benjamin Gossow wird dabei sein und auf jeden Fall am Reck turnen, möglicherweise zudem am Boden und Sprung. Auch Reiner Welter – er war bereits in Coesfeld dabei für die Reck-Übung, zu der es dann ja nicht mehr kam – ist wieder an Bord.

Einziges Sorgenkind bleibt Kevin Meisel. „Es geht schon besser, aber richtig gut sieht es noch nicht aus“, sagt Uwe Hütz über seinen vielleicht stärksten Sechskämpfer. Die Übungen an Reck und Pauschenpferd wird der Lüdenscheider in Duisburg auf jeden Fall auslassen. Die Breite des Kaders allerdings sollte dies auffangen können. Tobias Göhner ist für Ringe, Barren und Reck gesetzt, Tobias Langwald turnt alle Geräte mit Ausnahme des Recks. André Bienlein wird nach seinem guten Start als fester Oberliga-Turner im Münsterland wieder an Boden, Pauschenpferd, Sprung und Barren eingesetzt. Dazu kommen aus der Stammbesatzung Alexander Schröder (Sprung und Pauschenpferd) und Hendrik Wünsch (Pauschenpferd, Ringe und Reck).

Aus dem Landesliga-Kader steht Jonathan Kuhbier aufgrund einer Fortbildung zwar ebenso wenig zur Verfügung wie Birk-Ole Bornträger (Studium), doch Florian Klein (Boden und eventuell Sprung) und erstmals auch Sam Scholz (Barren) sind für den zweiten Saison-Wettkampf fest eingeplant. „Das ergänzt sich aktuell ganz gut bei den Landesliga-Turnern“, freut sich Hütz und sieht das Team damit für den Wettkampf gut aufgestellt.

Knapper Sieg in der Vorsaison

Der TV Wanheimerort gewann wie der TSV Kierspe deutlich gegen Coesfeld, zog im zweiten Wettkampf gegen die starke Riege aus Mettingen denkbar knapp den kürzeren. In der Vorsaison ging der Vergleich zwischen TSV und den Duisburgern ganz knapp an die Kiersper Riege. „Allerdings waren die Wanheimer da nicht komplett“, sagt Hütz, „wenn sie komplett sind, wird es schwer.“ Unmöglich allerdings ist es indes auch dann nicht fürs Hütz-Team, im Ruhrpott zu gewinnen. So steht der zweite Saisonsieg auf dem Wunschzettel für den Samstag. Nicht mehr, aber auch nicht weniger.

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare