STV-Riege hofft auf Verbandsliga-Klassenerhalt

+
Sie fliegt wieder: Lina Chiduck steht für den Relegationswettkampf am Samstag in Jöllenbeck zur Verfügung.

Schalksmühle -  Am Samstag klingelt der Wecker für die Turnerinnen des Schalksmühler TV früh, sehr früh sogar. Um 5.30 Uhr wird der Bus losfahren. Der Zielort: Die Realschulhalle in Bielefeld-Jöllenbeck. Die Mission: Der Klassenerhalt in der Verbandsliga des Westfälischen Turnerbundes.

Von Thomas Machatzke

Jochen Gerlach strahlt Zuversicht aus vor dem späten Höhepunkt der Saison. „Ich habe diesmal sogar neun bis zehn Turnerinnen – da fällt die Auswahl nicht leicht“, sagt der Cheftrainer der STV-Riege, „der Trainingsbetrieb ist durch die neuen Turnerinnen aus Lüdenscheid belebt worden. Der Konkurrenzkampf ist groß. Da hat nicht mehr jede Turnerin einen Stammplatz sicher.“

Eine allerdings schon: Lina Chiduck. Die Neuenraderin war nach ihrer Verletzung beim WTB-Landescup im Frühjahr für die drei Verbandsliga-Wettkämpfe komplett ausgefallen. Ein Verlust, der in der Liga nicht zu kompensieren war. Statt sehr ambitioniert um Rang vier mitzuturnen, waren die drei Liga-Wettkämpfe ohne die Topturnerin der Riege nurmehr bessere Vorbereitungs-Wettkämpfe auf die Abstiegsrelegation. Nun ist Chiduck wieder dabei – und damit steigen die Chancen, die Klasse zu halten, gewaltig.

Am Montagabend hat Gerlach den Kader festgelegt für den Samstag. Leicht ist ihm dies nicht gefallen. Dass Sarah Wuntke nach ihrer Verletzung noch nicht wieder so weit ist, nahm ihm eine Entscheidung ab. Gerade die sechste Position im Kader aber war umkämpft. Berenike Grau wird sie einnehmen. Für die Grünewalder Zugänge Milena Flechsler, Jana Simroth und Alina Kompert heißt es, diesmal noch zuschauen und die Daumen drücken zu müssen – ihre Chance wird 2015 kommen. Ob in der Verbandsliga oder in der Landesliga 1 – auf diese Frage muss der Samstag die Antwort geben.

Klar ist, dass Lina Chiduck alle vier Geräte turnen soll. Klar ist auch, dass Marie Eicker am Boden gesetzt ist. Die Frage ist, ob Berenike Grau am Schwebebalken, dem samstäglichen Startgerät, eingreifen wird. Und die Frage ist auch, an welchen dieser beiden Geräte Claudia Raczek, Tingni Lu oder Selma Zornic zugunsten von Eicker oder Grau aussetzen werden. Grundsätzlich ist das junge Trio in Jöllenbeck gesetzt.

Bis zum Samstag werden sich Jochen Gerlach und das Trainerteam darüber noch Gedanken machen. Dann gilt es, ab 10 Uhr (Einturnen 9 Uhr) vier Riegen in dieser Relegation hinter sich zu lassen. Die Marschroute ist klar: Die Teams aus Witten und Lengerich dürften nach den Vorleistungen schwächer einzuschätzen sein, die Teams aus Bad Lippspringe, Ibbenbüren und Dortmund eher stärker. Also wird sich im Vergleich mit den Turnerinnen aus Siegen und Jöllenbeck wohl die Frage entscheiden, ob es für ein weiteres Jahr in der Verbandsliga reichen wird.

„Absolut auf Augenhöhe“ sieht Jochen Gerlach diese Teams und sagt: „Mit Lina und einer guten Tagesform können wir sie schlagen. Ich bin da zuversichtlich...“

Termin: Samstag, 10 Uhr, Sporthalle der Realschule Jöllenbeck

Mannschaften: TuS Jöllenbeck, TuS Witten-Stockum, TV Jahn Bad Lippspringe, KTV Dortmund V, TV Ibbenbüren II, TV Lengerich, Schalksmühler TV, VTB Siegen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Unsere Kommentarfunktion wird über den Anbieter DISQUS gesteuert. Nutzer, die diesen Dienst nicht verwenden, können sich hier über das Login-Formular anmelden.


Bitte beachten Sie: Die Kommentarfunktion unter einem Artikel wird automatisch nach drei Tagen geschlossen.

Netiquette
Hinweis: Kommentieren Sie fair und sachlich! Rassistische, pornografische, menschenverachtende, beleidigende oder gegen die guten Sitten verstoßende Äußerungen sind verboten und werden gelöscht.

Kommentare